1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Zwangsversteigerungen

Hinweise zur Sicherheitsleistung

Die Sicherheitsleistung kann vor dem Versteigerungstermin überwiesen werden. Die Überweisung erfolgt auf nachstehendes Konto:
 

Empfänger Landesjustizkasse Chemnitz
Kreditinstitut Bundesbank Chemnitz
IBAN DE56 8700 0000 0087 0015 00
BIC MARKDEF1870

Als Verwendungszweck sind anzugeben:

  • die Buchungsstellen-Nr. 7056 104 251 SHL
  • das Aktenzeichen des Zwangsversteigerungsverfahrens und
  • der Name des Bieters.

Der Nachweis über die Zahlung geht dem Amtsgericht Görlitz automatisch durch die Landesjustizkasse Chemnitz zu - muss jedoch im Zwangsversteigerungstermin vorliegen. Es ist daher erforderlich, die Überweisung mindestens 10 Tage vor dem Versteigerungstermin vorzunehmen.

Um eine schnelle Rückzahlung der Sicherheitsleistungen im Zwangsversteigerungsverfahren gewährleisten zu können, wird um Verwendung der eigenen IBAN und BIC bei Einzahlung der Sicherheitsleistung gebeten. Dies ist gewährleistet, wenn die Einzahlung auf das Gerichtskonto mittels SEPA-Überweisung vorgenommen wird. Anderenfalls ist dem Versteigerungsgericht die Bankverbindung (IBAN/BIC) unverzüglich mitzuteilen.

Weitere "Hinweise für Bieter"  finden Sie auf dem bundesweiten Versteigerungsportal.