Justiz in Sachsen - Verlauf der Ausbildung
  1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Verlauf der Ausbildung

Die Ausbildung dauert regelmäßig 24 Monate. Die fachtheoretische Ausbildung wird am Ausbildungszentrum Bobritzsch durchgeführt und findet in drei 8- bis 12-wöchigen Blöcken statt. Unterrichtet werden rechts- und sozialwissenschaftliche Inhalte, wobei insbesondere Augenmerk auf die Erlangung von Handlungskompetenzen für die spätere Tätigkeit - den Umgang mit Gefangenen - gelegt wird.

Zwischen den Fachtheorieblöcken erfolgt die praktische Ausbildung in ausgewählten Justizvollzugsanstalten des Freistaates Sachsen.

Die Ausbildung endet mit dem Ablegen der Laufbahnprüfung. Damit endet auch das Beamtenverhältnis auf Widerruf.

Nach dem Bestehen der Laufbahnprüfung erfolgt in aller Regel eine Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe. Eine Garantie für eine Übernahme besteht nicht.

Während der Ausbildung erhalten die Anwärter Anwärterbezüge. Die Höhe des Anwärtergrundbetrages sowie des Familienzuschlags für Verheiratete bzw. für ein/mehrere Kind/er bemisst sich nach dem Sächsischen Besoldungsgesetz.