1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Familienorientierte Vollzugsgestaltung

Grundlagen und Verwirklichung

Mit Wirkung vom 01.06.2013 ist das Sächsische Strafvollzugsgesetz in Kraft getreten. Es normiert einen auf Behandlung und Resozialisierung abgestellten Strafvollzug, ohne berechtigte Sicherheitsinteressen der Bürgerinnen und Bürger aus den Augen zu verlieren.

Große Bedeutung für einen erfolgreichen Justizvollzug misst das neue Gesetz einer familienorientierten Ausrichtung des Strafvollzugs und allgemein allen Maßnahmen zur Aufrechterhaltung positiver sozialer Bindungen der Gefangenen während der Haft bei.

Um dieser Ausrichtung gerecht zu werden, konstituierte sich im Mai 2013 die Landesarbeitsgruppe "Familienorientierte Vollzugsgestaltung". Ziel ist es, ein Konzept familienorientierter Angebote zu etablieren und dieses qualitativ, konzeptionell und einheitlich für die sächsischen Justizvollzugsanstalten weiterzuentwickeln.

Einbindung der Angehörigen in die Vollzugsgestaltung der JVA Chemnitz

Ziel ist es, den Vollzug in der JVA Chemnitz zukünftig noch familienorientierter auszugestalten und bereits vorhandene Angebote zielgerichtet weiterzuentwickeln.
Hierzu zählen u.a.

  • das Angebot regelmäßiger Familienbesuchstage bzw. Mutter-Kind-Tage für die verschiedenen Stationen
  • der Aufbau mütterorientierter Gruppenmaßnahmen
  • die Möglichkeit des offenen Mutter-Kind-Vollzuges
  • die Gestaltung von Besuchskontakten in kindgerecht gestalteten Besuchsräumen
  • die geplante Durchführung eines gemeinsamen Elterntages für die Schülerinnen des Hauptschulkurses (Vorstellung des Schuljahresablaufs und der Unterrichtsinhalte) sowie des Berufsvorbereitungsjahres (Vorstellen der Projekte der einzelnen Berufsfelder)
  • die geplante Durchführung einer gemeinsamen Zeugnisübergabe des Hauptschulkurses und Berufsvorbereitungsjahres unter Einbeziehung von Anstaltsleitung, Schulleitern, Angehörigen oder Betreuern

Diese Angebote sollen die Beziehung inhaftierter Mütter zu ihren Kindern bzw. die Beziehung der inhaftierten Frauen zu ihren Familien fördern, stärken und erhalten.

Offener Mutter-Kind-Vollzug

Die Mutter-Kind-Wohngruppe in der JVA Chemnitz hat das Ziel, eine Trennung von Mutter und Kind während der Haftzeit und somit eine Fremdunterbringung für das Kind zu vermeiden. Diese Wohngruppe ist für Mütter mit Säuglingen und Kleinkindern bis zu 3 Jahren als offene Vollzugsform konzipiert.
Die dort untergebrachten Frauen sollen während ihrer Zeit in der JVA Chemnitz in ihrer Rolle als Mutter gestärkt und gefestigt werden. Damit soll präventiv einer häufig problematischen Entwicklung der Kinder bei Trennung von der Mutter entgegengewirkt werden.
Das Ziel ist es, Behandlungs- bzw. Erziehungsprozesse sowohl bei der Mutter als auch beim Kind einzuleiten, die die soziale Entwicklung fördern und die Mutter-Kind-Beziehung intensivieren.

Kinder zu Besuch im Gefängnis

Wenn Kinder in der JVA Chemnitz erstmalig ihre inhaftierte Mama besuchen, betreten sie einen Ort, der ihnen fremd ist und ihnen vielleicht sogar Angst macht.

Damit Kinder eine erste Vorstellung darüber bekommen, wie generell ein Besuch im Gefängnis abläuft und wie Mama oder Papa dort den Tag verbringt, hat der Deutsche Caritasverband e.V. im Internet Informationen bereitgestellt, um Kindern von inhaftierten Elternteilen Unterstützung zu geben, sich in dieser Situation orientieren und informieren zu können.

Auch wenn die dort gezeigten Regelungen nicht alle für die JVA Chemnitz zutreffend sind,  finden sich im nachfolgenden Link unter "Besuch im Gefaengnis" doch viele gute Hinweise für einen ersten Überblick.

Zudem gibt es ein Online - Informations- und Beratungsangebot für Kinder und Jugendliche des TREFFPUNKT e.V. zu dem Thema Haft. Juki-Online.de ist eine Internetseite, die vor allem Kindern und Jugendlichen helfen möchte, die schwierige Situation zu bewältigen. Falls Kinder Fragen haben, die das Gefängnis betreffen, oder Informationen und Bücher zu dem Thema suchen, finden sie auf dieser Internetseite viele Antworten. Sollte doch die eine oder andere Frage offen bleiben, kann über die Onlineberatung persönlich Kontakt aufgenommen werden.

Marginalspalte

Hinweis

Die hier angebotenen Formulare wurden mit der Software Adobe® Reader® getestet.

© Justizvollzugsanstalt Chemnitz