1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Ehrenamtliche Mitarbeit

Die Erfüllung der Aufgaben im Vollzug soll nicht nur den im Vollzug hauptamtlich Tätigen überlassen werden.
In § 154 Absatz 2 StVollzG werden die Justizvollzugsanstalten zur Zusammenarbeit mit Personen und Vereinen verpflichtet, soweit dies der Wiedereingliederung der Gefangenen förderlich ist.
Die Justizvollzugsanstalt Dresden arbeitet bereits seit mehreren Jahren mit ehrenamtlichen Mitarbeitern zusammen. Derzeit sind insgesamt 110 ehrenamtliche Mitarbeiter registriert, davon 50 mit einem Trägerverein.
Das Aufgabengebiet der ehrenamtlichen Mitarbeiter umfasst die Betreuung von Gefangenen, Gruppenangebote und Freizeitangebote in der Justizvollzugsanstalt.

Wer ehrenamtlich mitarbeiten möchte, wende sich an unsere Anstalt oder an bestehende Verbände und Organisationen, die bereits in der Justizvollzugsanstalt tätig sind.
Erkundigen Sie sich über Möglichkeiten der Mitarbeit und natürlich auch der daraus für Sie entstehenden Pflichten.
Als ehrenamtlicher Mitarbeiter können Personen zugelassen werden, die das 21. Lebensjahr vollendet haben, innerhalb der letzten drei Jahre vor der Zulassung keine Freiheits- oder Jugendstrafe oder eine mit Freiheitsentzung verbundene Maßregel der Besserung und Sicherung verbüßt haben, nicht unter Bewährung stehen und gegen die kein Ermittlungs- oder Strafverfahren anhängig ist. 

Ansprechpartner für ehrenamtliche Mitarbeiter / Betreuer:

Schmidt, Detlef

Stellvertreter

Gläser, Ronny

Handbuch “Ehrenamtliche Straffälligenhilfe in Sachsen”

Hier finden Sie einen Link zum Download für das vom Sächsischen Landesverband für soziale Rechtspflege e.V. erarbeitete Handbuch für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Justizvollzug und in der Entlassenen- und Gefährdetenhilfe im Freistaat.

Hier finden Sie eine Verlinkung zum Faltblatt "Ehrenamtliche Mitarbeit im Justizvollzug".

Marginalspalte

Gedenkjahr 300 Jahre sächsische Vollzugsgeschichte


Logo des Gedenkjahres

© Justizvollzugsanstalt Dresden