1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Behandlung

Aufgabe und Ziel ist es, soziale Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln sowie ein Leben in sozialer Verantwortung ohne Straftaten zu führen (Vollzugsziel).

Hierbei kommen sowohl Einzelgespräche als auch Methoden der sozialen Gruppenarbeit, auf die später noch eingegangen wird, zur Anwendung.

Wichtiger Bestandteil ist weiter die Bewertung des Entlassungsumfeldes im Hinblick auf die Verfügbarkeit sozialer Ressourcen und eine darauf abgestimmte Entlassungsvorbereitung.

Das Hauptaugenmerk der Behandlung richtet sich auf:

  1. den Erwerb, die Festigung und Erweiterung grundsätzlicher, sozialer Handlungskompetenzen
  2. die Anamnese der sozialen Bindungen, die zur Straffälligkeit führten
  3. die Erarbeitung einer realistischen Zukunftsperspektive (kurz- und mittelfristig)
  4. die unterstützende Entlassungsvorbereitung - Hierbei wird auch auf die Mitarbeit von ehrenamtlichen Betreuern und eingetragenen Vereinen usw. zurückgegriffen.
  5. die Angehörigenarbeit z. Bsp. Kontaktgespräche mit Bezugspersonen

 

Mitarbeiter des Teams nehmen an Freizeitangeboten der Abteilung wie z. Bsp. Tischtennis, Billard, Kochen, Grillen, Gesprächsrunden teil und führen diese auch zum Teil in eigener Regie durch. Außerdem sind sie an Gruppenausführungen beteiligt.

 

Eine weitere wichtige Aufgabe ist die Betreuung bzw. Begleitung der Gefangenen, die in den offenen Vollzug verlegt wurden.

Schwerpunkt bildet hierbei die Resozialisierung und Entlassungsvorbereitung.
Wichtig ist hierbei auch die Vermittlung eines angemessenen und sinnvollen Umgangs mit Geld.
Ziel der Gruppen- und Einzelarbeit ist unter anderem die Erweiterung sozialer Kompetenzen und langfristig tragfähiger und adäquater sozialer Konfliktlöseverhaltensweisen.
In der Abteilung wird diesbezüglich ein Soziales Kompetenz Training durchgeführt. In diesem wird das erforderliche Wissen im Umgang mit Behörden und Institutionen sowohl staatlicher als auch freier Träger (z. Bsp. betreutes Wohnen) vermittelt. An praktischen Beispielen werden die Handlungskompetenz des Klientels geübt und entwickelt. Als Methoden finden Anwendung unter anderem Informationsvermittlung, Erfahrungsaustausch der Teilnehmer untereinander, Rollenspiele und Rückmeldung (Feedback).

Bildergalerie

Bildergalerie
(© JVA Waldheim)

Die Gefangenen haben die Möglichkeit, folgende Maßnahmen und Beratungsangebote in Anspruch zu nehmen:

 

  • psychologische und sozialtherapeutische Einzelgespräche
  • Suchtberatung
  • Soziales Kompetenz Training
  • Anti-Gewalt-Training
  • Selbstsicherheitstraining
  • Gesprächsgruppen (Exodusgruppe, Wort und Bild, Langstrafergruppe)
  • Drogenfreie Abteilung

Marginalspalte

Anfahrtsbeschreibung

Service - Links

© Justizvollzugsanstalt Waldheim