1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Forschen im sächsischen Justizvollzug

Forschungsarbeiten im sächsischen Justizvollzug sind grundsätzlich genehmigungspflichtig. Dies gilt für Qualifizierungsarbeiten von Studierenden genauso wie für Projekte von Forschungseinrichtungen. Das Genehmigungsverfahren im Überblick:

  1. Senden Sie uns das ausgefüllte und unterschriebene Formblatt für externe Forschungsarbeiten mit allen darin genannten erforderlichen Unterlagen.
  2. Wir prüfen Nutzen und Aufwand für die an der Untersuchung beteiligten Justizvollzugsanstalten und entscheiden über die Genehmigung.
  3. Von dort oder direkt von uns erhalten Sie eine Genehmigung oder Absage.

Bei bundesländer-übergreifenden Forschungsvorhaben geben wir eine fachliche Stellungnahme mit einer Empfehlung an das Sächsische Staatsministerium der Justiz ab. Die Genehmigung oder Ablehnung erhalten Sie von dort. Diese Entscheidung gilt nicht für andere Bundesländer; die Genehmigung muss aus jedem Bundesland einzeln eingeholt werden. Eine Liste der Ansprechpartner aus den Bundesländern finden Sie auf der Website

Abgeschlossene Arbeiten möchten wir für die Praktiker des Justizvollzugs nutzbar machen und auf unserer Intranetseite veröffentlichen. Dazu benötigen wir Ihre Einwilligung.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Schreiben Sie an

Marginalspalte

Kontakt

© Kriminologischer Dienst Sachsen