1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Kontakt

Arbeitsgericht Chemnitz

  • SymbolBesucheradresse:
    Arbeitsgericht Chemnitz
    Zwickauer Straße 54
    09112 Chemnitz
  • SymbolPostanschrift:
    Postfach 6 28
    09006 Chemnitz
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0371) 4 53 71 98
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0371) 4 53 71 57

Ansprechpartner und Behördenleitung:

 

  Name Tel.-Nr.
Direktor des
Arbeitsgerichts
Herr Houbertz 0371 453 7107 
(Sekretariat)
Ständiger Vertreter
des Direktors
Herr Toelle 0371 453 7107 
(Sekretariat)
Pressesprecher Herr Houbertz 0371 453 7108
Geschäftsleiter Herr Schramm 0371 453 7118

Elektronisch verschlüsselte und elektronisch signierte Nachrichten

Der Zugang für elektronisch signierte sowie für verschlüsselte elektronische Dokumente ist nur über das Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach möglich. Nähere Informationen finden Sie unter

De-Mail:

Als sicherer Übermittlungsweg steht die absenderauthentifizierte De-Mail zur Verfügung. Die De-Mail-Adresse des Arbeitsgerichts Chemnitz lautet:
arbg-chemnitz@egvp.de-mail.de
Die Formvorschriften der ERVV und der dazu ergangenen ERVB-2018 sind seit 1. Januar 2018 zwingend zu beachten!

Hinweis:

In Rechtssachen ist die Übermittlung von Dokumenten per E-Mail keine zulässige Form der elektronischen Kommunikation mit dem Gericht. Bitte informieren Sie sich hier  über die möglichen Formen des elektronischen Rechtsverkehrs.
Weitere Hinweise zur eSignatur finden Sie
hier.

Hinweise zur Abgabe eines elektronischen Empfangsbekenntnisses:

Die sächsischen Gerichte für Arbeitssachen nehmen förmliche Zustellungen an die Rechtsanwaltschaft per elektronischem Empfangsbekenntnis (eEB) nach § 174 Abs. 4, 3 ZPO vor. Die Rücksendung eines elektronischen Empfangsbekenntnisses an die Gerichte hat auf einem sicheren Übermittlungsweg zu erfolgen und kann über das beA-Postfach vorgenommen werden (Anmeldung über die Webseite www.bea-brak.de).

Hinweise zum Vorgehen zur Abgabe des eEBs über das beA können dem Newsletter der BRAK Ausgabe 48/2017 vom 30.11.2017 entnommen werden.

Die Gerichte sind im Übrigen nicht gehalten, der Anwaltschaft die Bedienung des beA in Bezug auf die Abgabe eines eEBs zu erläutern, LAG Schl.-Holstein, Beschluss vom 19.09.2019 - 5 Ta 94/19.

Bitte beachten Sie die nachfolgenden Hinweise zur Abgabe eines elektronischen Empfangsbekenntnisses: