1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Pressemitteilungen 2009

11.11.2009 - Strafverfahren gegen Alex W. beim Landgericht Dresden

Urteil vom 11. November 2009


Der Angeklagte Alex W. wurde von der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Dresden wegen Mordes an Marwa Elsherbiny und versuchtem Mord an deren Ehemann Elwy Okaz zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Nach Auffassung der Kammer waren hinsichtlich des Mordes an Marwa Elsherbiny die Mordmerkmale der Heimtücke und der niederen Beweggründe, nämlich Ausländerhass, erfüllt. Hinsichtlich des versuchten Mordes an Elwy Okaz handelte der Angeklagte nach Überzeugung der Kammer, um die Tötung der Marwa Elsherbiny zu ermöglichen.

Die Kammer hielt den Angeklagten im Tatzeitpunkt für voll schuldfähig, weil weder eine Wahnsymptomatik erkennbar war noch Anhaltspunkte für eine Schizophrenie bestanden. Auch schloss die Kammer aus, dass der Angeklagte im Affekt gehandelt habe.

Schließlich stellte die Kammer die besondere Schwere der Schuld fest. Dabei berücksichtigte die Kammer vor allem, dass die Tat vor den Augen des Kindes geschah, der Täter gegen zwei Personen vorging, mehrere Mordmerkmale verwirklicht waren und die Tat in einem Gerichtsgebäude stattfand.

Die Kammer wies die von der Verteidigung gestellten Hilfsbeweisanträge zurück und gab im Übrigen dem Adhäsionsantrag statt, mit dem die Schadensersatzpflicht des Angeklagten gegenüber dem Ehemann Elwy Okaz und den Erben von Marwa Elsherbiny festgestellt wurde.

Peter Kieß

- Pressesprecher des Landgerichts Dresden -