Landgericht Dresden - Angebote
  1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Angebote

Zusatzangebote

 

1. Seminar Aussage- und Vernehmungspsychologie
Dieser Kurs beschäftigt sich mit der Würdigung von Zeugenaussagen und Vernehmungstechniken anhand von praktischen Beispielen.
Den Unterricht hält Herr Richter Theile, der Beisitzer der Großen Wirtschaftsstrafkammer hier am Landgericht Dresden ist.
2. Kurs zur allgemeinen Rhetorik, Verhandlungsführung, Kommunikation, Argumentationstechnik
Das Seminar besteht überwiegend aus praktischen Übungen vor laufender Kamera, die dann in der Gruppe erörtert werden. Zudem werden die Grundzüge der Rhetorik, Verhandlungsführung, Kommunikation und Argumentationstechnik dargestellt. Referenten sind Herr VRiLG a. D. Dr. Schmitt und Herr RiAG Keller.
3. Gerichtliche Mediation
In einer Einführungsveranstaltung werden Sie mit dem Ablauf und den Besonderheiten eines gerichtlichen Mediationsverfahrens vertraut gemacht. Anschließend können Sie an einem gerichtlichen Mediationsverfahren teilnehmen. Frau VRinLG Staats und Frau RinLG Schultz betreuen Sie hierbei.
4. Steuerrechtskurs
Den Kurs, der das Einkommensteuergesetz und die Abgabenordnung zum Gegenstand hat, halten Dozentinnen und Dozenten der Fachhochschule der Sächsischen Verwaltung Meißen. Er dauert vier Tage, ohne mit Ihrem sonstigen Unterricht zu kollidieren.

5. Informationstechnologie
In diesem Kurs informiert Sie Frau Richterin Björndal-Pedersen, Fachbereichsleiterin in der Leitstelle für Informationstechnologie der Hauptstelle Dresden, über aktuelle Entwicklungen im IT-Recht, den elektronischen Rechtsverkehr, das elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP), elektronische Akten und Signaturen.

6. Gerichtsvollzieher/in und Rechtsantragstelle
Zudem können Sie sich während der Zivilstation einen Tag einer Gerichtsvollzieherin oder einem Gerichtsvollzieher zuweisen lassen sowie einen Tag die Arbeit der Rechtsantragstelle beim Amtsgericht kennen lernen.

Sie erhalten auf Antrag bei Bedarf für alle oben aufgeführten Zusatzangebote Teilnahmezertifikate.

Weiterführende Veranstaltungen

  • Einführung in die Grundzüge des Datenschutzes sowie Führung durch den Sächsischen Landtag
  • Rechtshistorische Veranstaltung mit dem Landesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR
  • Informationsveranstaltung der DEKRA zum unfallanalytischen Sachverständigengutachten
  • Hospitation bei einer Sektion (Staatsanwaltschaft)
  • Vortrag der Notarkammer: Der Notar – Stellung und Aufgaben in der vorsorgenden Rechtspflege
  • Vortrag der Personalabteilung der Sächsischen Justiz

Bei entsprechender Nachfrage bieten wir zudem an:

  • eine Informationsveranstaltung zum Speyer-Semester, in der ehemalige Referendarinnen und Referendare, die in Speyer waren, über ihre Erfahrungen berichten und praktische Tipps geben
  • eine Informationsveranstaltung zur Wahl des Wahlfaches und des Faches für den Aktenvortrag
  • Führungen durch die Außenstelle des Bundesbeauftragten für die Unterlagen der Staatssicherheit der DDR

In Zusammenarbeit mit der Rechtsanwaltskammer wird jährlich ein Informationstag mit Fachvorträgen zum Beruf des Rechtsanwaltes sowie einer Anwaltsmesse, bei der sich Ausbildungskanzleien präsentieren, organisiert.

In Zusammenarbeit mit dem Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen wird vom Sächsischen Staatsministerium der Justiz ein Programm zur Ausbildung deutscher Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare in Frankreich angeboten. Das Seminar beinhaltet die Einführung in das französische Rechtswesen und die französische Rechtsterminologie.

Intensivkurs

 

Die Stammdienststelle Dresden bietet in Zusammenarbeit mit der Stammdienststelle Leipzig und der Stammdienststelle Chemnitz einen Intensivkurs im Zivil- und Strafrecht zur Vorbereitung auf die Klausuren der Zweiten Juristischen Staatsprüfung im Frühjahr (März/April) bzw. Herbst (September/Oktober) für die jeweiligen Prüfungskandidaten an.

Der Intensivkurs umfasst 24 Unterrichtsstunden im Zivilrecht sowie 8 Unterrichtsstunden im Strafrecht. Er findet in Leipzig, Chemnitz und Dresden statt. Er richtet sich an die Referendarinnen und Referendare, die im auf den Intensivkurs folgenden Examenstermin teilnehmen.

Inhalte

Der Intensivkurs soll unmittelbar vor dem schriftlichen Examen nochmals in komprimierter Form die für diese Prüfung relevanten Schwerpunkte des Zivil- und des Strafprozesses wiederholen. Im Mittelpunkt steht dabei die Methodik der Fallbearbeitung.

Dozentinnen und Dozenten

Die Unterrichtseinheiten werden von in der Referendarausbildung erfahrenen Dozentinnen und Dozenten gestaltet, die zum Teil auch als Prüferinnen und Prüfer sowie Klausurerstellerinnen und Klausurersteller der Zweiten Juristischen Staatsprüfung tätig sind.