Sächsisches Oberverwaltungsgericht Bautzen
Urteil
1 A 140/16
11.05.2017
Leitsatz
1. Anders als Nr. 3.1 enthält Nr. 3.2 der Allgemeinen Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur Projektförderung an kommunale Körperschaften (ANBest-K) mit seiner Verweisung auf „unberührt“ bleibende Verpflichtungen des Zuwendungsempfängers nach vergaberechtlichen Vorschriften keine Auflage i. S. v. § 36 Abs. 2 Nr. 4 VwVfG (wie VGH BW, Urt. v. 17. Oktober 2013 - 9 S 123/12 -, juris Rn. 27 zu Nr. 3.2. ANBest-P).

2. Zu den Anforderungen an die Ergänzung von Ermessenserwägungen im Klageverfahren.
Schlagwörter: Zuwendung, Auflage, öffentliche Ausschreibung,
Widerruf, Auflagenverstoß, Ermessen,
Ermessensergänzung
Rechtsvorschriften: VwGO § 114 Satz 2,
VwVfG § 49 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2,
ANBest-K Nr. 3.1,
ANBest-K Nr. 3.2
Verweise / Links: Volltext (hier klicken)