1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Pressemitteilungen 2007

21.10.2007 - Gefangene arbeiten gemeinnützig

»Der sächsische Justizvollzug beschäftigt im Jahr 2007 bislang durchschnittlich 97 Gefangene monatlich mit gemeinnütziger Arbeit,« erklärte Justizminister Geert Mackenroth heute in Dresden. »So reinigen beispielsweise Gefangene der Justizvollzugsanstalt Dresden auch im Jahr 2007 im Rahmen gemeinnütziger Arbeit städtische Grünanlagen. Die Arbeit der Gefangenen bei der Reinigung von Freiflächen ist im doppelten Sinn gemeinnützig: Sie kommt dem Erscheinungsbild der Stadt zugute und fördert zugleich die Resozialisierung der Gefangenen. Ich freue mich, dass sich dieses Projekt erfolgreich etabliert hat,« erklärte der Minister weiter.¹

Die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Dresden und der Justizvollzugsanstalt Dresden läuft bei der Reinigung von Freiflächen seit dem Jahr 2004. Durchschnittlich vier Gefangene arbeiten bis zu acht Stunden täglich. Die Stadt Dresden stellt Reinigungswerkzeuge und Müllcontainer zur Verfügung. Nur Freigänger, Straftäter mit geringen Haftstrafen oder Täter, die ihre Ersatzfreiheitsstrafen verbüßen, kommen zum Einsatz.

»Die regelmäßige Arbeit der Gefangenen ist ein wichtiger Beitrag zu ihrer Wiedereingliederung in die Gesellschaft. § 41 Strafvollzugsgesetz schreibt vor, dass Strafgefangene zu einer angemessenen Arbeit verpflichtet sind. Sie ist die Grundlage für eine solide Lebensführung, verhindert neue Straftaten und erhöht damit die Sicherheit der Allgemeinheit,« erklärte der Minister weiter.


Hintergrund:
Zum 1. Oktober 2007 befanden sich 3.729 Gefangene im sächsischen Justizvollzug. Davon waren 2.733 Strafgefangene und 388 Jugendstrafgefangene. 450 Gefangene saßen in Untersuchungshaft. Neun Verurteilte befanden sich in Sicherungsverwahrung. 149 Personen waren aus sonstigen Gründen (Jugendarrest, Abschiebungshaft etc.) inhaftiert.

Durchschnittlich 1.314 Gefangene waren in den ersten drei Quartalen des Jahres 2007 in den Wirtschafts-, Eigen- und Unternehmerbetrieben des sächsischen Justizvollzugs beschäftigt, davon durchschnittlich 713 Gefangene in den Bildungsmaßnahmen. Im gesamten Jahr 2006 waren es durchschnittlich 1.351 Gefangene, im Jahr 2005 1.351 Gefangene, im Jahr 2004 1.354 Gefangene und im Jahr 2003 1.286 Gefangene.

¹  In den Sommermonaten werden regelmäßig gereinigt: 1. Alaunplatz, Königsbrücker Platz, Olbrichtplatz, zwischen Carolabrücke und Oberkiesweg, Pieschner Allee u.a. (je 2 x wöchentlich); 2. zwischen Carolabrücke und Loschwitzer Brücke (Altstädter Seite), Washingtonstr. / Flutrinne u.a. (je 1 x wöchentlich); 3. bei Bedarf: Elbwiesen.

Marginalspalte

Presseservice

Pressesprecher Jörg Herold

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 10

Pressestelle Justizministerium

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 11
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 5 64 16 69
  • presse@smj.justiz.sachsen.de
©