1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Pressemitteilungen 2007

06.11.2007 - Rote Karte für Fußballrowdies

Justizminister Geert Mackenroth hat anlässlich des Urteils des AG Aue, das gegen einen Fußballrowdy eine Freiheitsstrafe von 7 Monaten verhängte und heute bei der Berufungsverhandlung beim LG Zwickau rechtskräftig wurde, hervorgehoben:¹

»In Sachsen ist kein Platz für Extremismus und Gewalt - auch nicht für Gewalttaten von Hooligans. Was Rowdies bei Fußballspielen anstellen, hat mit einem Spiel nichts mehr zu tun. Es kann für den Täter ernsthafte Konsequenzen haben - bis hin zur Haft. Das Gesetz droht für Körperverletzung, Landfriedensbruch usw. auch Freiheitsstrafe an. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, darf sich nicht wundern, dass er sich als Strafgefangener in einer Justizvollzugsanstalt wiederfinden kann. Die Strafe folgt auf dem Fuß: Rasche Anklagen und Urteile tragen zur Abschreckung bei.«

¹  Die StA Zwickau hatte mit Anklageschrift vom 02. Februar 2007 einem 26jährigen, mehrfach einschlägig vorbestraften Mann aus Lößnitz vorgeworfen, nach dem Spiel der 2. Fußballbundesliga zwischen dem FC Erzgebirge Aue und dem SC Freiburg am 01.10.2006 einem mitgereisten Anhänger des SC Freiburg mit dem Fuß gegen den Kopf getreten und eine Gesichtsschädelprellung verursacht zu haben. Das Amtsgericht Aue verurteilte ihn am 29. Mai 2007 wegen vorsätzlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung zu einer 7monatigen Freiheitsstrafe ohne Bewährung. Das Landgericht Zwickau hat nunmehr das Urteil des Amtsgerichts Aue bestätigt; Rechtskraft ist eingetreten

Marginalspalte

Presseservice

Pressesprecher Jörg Herold

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 10

Pressestelle Justizministerium

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 11
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 5 64 16 69
  • presse@smj.justiz.sachsen.de
©