1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Pressemitteilungen 2007

16.11.2007 - Straffälligenhilfe

- Justizminister Mackenroth dankt den freien Trägern -

Heute hat Justizminister Geert Mackenroth anlässlich einer Tagung von sächsischen Trägern freier Straffälligenhilfe in Torgau deren Bedeutung für die Resozialisierung von Straftätern hervorgehoben.
 
»Die Wiedereingliederung von Straftätern ist nicht nur eine Aufgabe des Staates, sondern auch der Gesellschaft. Die Bereitschaft von Bürgern zum ehrenamtlichen Engagement ist dabei ein sichtbares Zeichen für ein funktionierendes Gemeinwesen. Die Mitarbeiter der Straffälligenhilfe setzen sich - häufig ehrenamtlich, häufig über das »normale« berufliche Engagement hinaus - für Gefangene und andere Straftäter ein. Mitunter trifft es auf Unverständnis, wenn man sich mit Straftätern abgibt - und diesen auch noch helfen will, um ihre Situation in oder nach der Haft zu verbessern. Die gelungene Resozialisierung eines Straftäters ist jedoch der beste Schutz vor weiteren Straftaten und rechtfertigt jede ihrer Bemühungen.«
 
260 ehrenamtliche Mitarbeiter ergänzen die Arbeit der staatlichen Straffälligenhilfe durch den Sozialen Dienst der Justiz und den Justizvollzug. So betreuen sie die Straffälligen durch regelmäßige Besuche, begleiten Strafgefangene vor und nach der Entlassung, helfen ihnen bei der Wohnungs- und Arbeitsplatzsuche und vermitteln Beratung bei Suchtproblemen oder  Schuldenregulierung.

Marginalspalte

Presseservice

Pressesprecher Jörg Herold

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 10

Pressestelle Justizministerium

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 11
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 5 64 16 69
  • presse@smj.justiz.sachsen.de
©