1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Pressemitteilungen 2008

25.01.2008 - Schöffenwahl 2008 läuft

- Bewerbungen für rund 4.000 Schöffenämter ab sofort möglich -

Ab sofort sind Bewerbungen für ca. 4.000 Schöffenämter im Freistaat Sachsen möglich. Die Schöffen werden für eine fünfjährige Amtszeit gewählt, die ab dem 1. Januar 2009 beginnen wird.

Justizminister Geert Mackenroth: »Die Mitwirkung von Schöffen an der Rechtsprechung sichert die unmittelbare Beteiligung des Volkes an der Strafrechtspflege. Wer sich als Schöffe engagiert, dient dem Gemeinwohl und trägt dazu bei, das Vertrauen der Bürger in die Justiz zu stärken. Ich wünsche den zukünftigen Schöffen das notwendige Fingerspitzengefühl, um Justitias Waage im richtigen Gleichgewicht zu halten.«

Schöffen sind ehrenamtliche Richter in der Strafgerichtsbarkeit, die bei den Amts- und Landgerichten in Verhandlungen gegen Erwachsene und Jugendliche mitwirken. Ihre Stimme hat bei Beratung und Abstimmung über das Urteil das gleiche Gewicht wie die eines Berufsrichters.

Als Schöffe kann sich jeder deutsche Staatsbürger bewerben, der am 01. Januar 2009 mindestens 25 und höchstens 70 Jahre alt ist. Das Gesetz sieht nur wenig Einschränkungen vor, so etwa den Ausschluss bestimmter Berufsgruppen. Jugendschöffen sollten außerdem Erfahrung in der Jugenderziehung mitbringen.

Die Schöffen werden von Wahlausschüssen bei den Amtsgerichten aus Vorschlagslisten der Gemeinden bzw. der Jugendämter gewählt. Jeder Bürger kann sich ab sofort bei seiner Wohnsitzgemeinde oder, sofern er Jugendschöffe werden möchte, bei dem örtlich zuständigen Jugendamt, formlos als Schöffe bewerben. Größere Gemeinden geben dazu spezielle Bewerbungsformulare aus.

Weitere Informationen sind in der Broschüre »Das Schöffenamt« und dem Faltblatt »Schöffenwahlen 2008« zusammengestellt, die bei allen Gerichten und Staatsanwaltschaften in Sachsen kostenfrei ausliegen und die auch beim Zentralen Broschürenversand der Sächsischen Staatsregierung bestellt werden können: Tel.: 0351/2103671 und -72; Fax: 0351/2103681; E-Mail: publikationen@sachsen.de. An vielen Volkshochschulen im Freistaat Sachsen finden zudem im Frühjahr 2008 Informationsveranstaltungen für interessierte Bürger statt. Die genauen Termine geben die Volkshochschulen bekannt.

Marginalspalte

Presseservice

Pressesprecher Jörg Herold

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 10

Pressestelle Justizministerium

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 11
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 5 64 16 69
  • presse@smj.justiz.sachsen.de
©