1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Pressemitteilungen 2008

29.02.2008 - Arbeit und Bildung hinter Gittern

- Justizminister Mackenroth: Beschäftigung der Gefangenen gesteigert -

Im Jahr 2007 waren im sächsischen Justizvollzug durchschnittlich 2.109 Gefangene beschäftigt (im Jahr 2006: 2.073) - 1.401 davon in den Wirtschafts-, Eigen- und Unternehmerbetrieben sowie im Rahmen gemeinnütziger Arbeit und 708 in schulischen und beruflichen Bildungsmaßnahmen. »Die Beschäftigung der Gefangenen während des Strafvollzugs trägt dazu bei, neue Straftaten nach ihrer Entlassung zu verhindern und damit die Sicherheit in der Gesellschaft zu erhöhen,« erklärte Justizminister Geert Mackenroth hierzu.

»Zielgerichtete Resozialisierung von Straftätern setzt vor allem bei schulischer Bildung, Arbeit und Ausbildung an. 708 Gefangene nahmen an Bildungsmaßnahmen im sächsischen Justizvollzug teil (im Jahr 2006: 618). Dieser gesteigerte Anteil an schulischer und beruflicher Bildung im Strafvollzug fördert die Resozialisierung der Gefangenen in besonderem Maße. Die Ausbildung ist deshalb ein wichtiger Baustein in unserem Beschäftigungskonzept,« erläuterte der Minister.

Der Einsatz von Gefangenen in Eigen- und Unternehmerbetrieben hat im Haushaltsjahr 2007 zu  Einnahmen in Höhe von 6.472.260,39 Euro geführt. »Die Arbeit der Gefangenen stellt eine win-win-Situation dar: Die Unternehmen gewinnen einen leistungsfähigen Partner, die Gefangenen werden resozialisiert, die Sicherheit erhöht und die Haftkosten gesenkt. Der sächsische Justizvollzug tritt dabei nicht in Konkurrenz zur heimischen Wirtschaft, sondern bietet sich ihr als vertrauenswürdiger Partner ohne Wettbewerbsverzerrungen an,« hob Justizminister Mackenroth hervor.


Zum 1. Februar 2008 gab es in den sächsischen Justizvollzugsanstalten 3.682  Gefangene; davon waren 2.630 Strafgefangene und 393 Jugendstrafgefangene. 452 Gefangene saßen in Untersuchungshaft. 9 Verurteilte befinden sich in Sicherungsverwahrung. 198 Personen waren aus sonstigen Gründen (Jugendarrest, Abschiebungshaft etc). inhaftiert.

Die sächsischen Justizvollzugsanstalten bieten ihre Erzeugnisse und Dienstleistungen auch im Internet an. Unter der Internet-Adresse www.gitterladen.de können die Angebote eingesehen und bestellt werden. Die Vielfalt der Erzeugnisse reicht von Handtüchern und Hemden über Kinder-Laufgitter und Räuchermänner bis hin zu Büromöbeln in unterschiedlichen Ausführungen.

Marginalspalte

Presseservice

Pressesprecher Jörg Herold

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 10

Pressestelle Justizministerium

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 11
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 5 64 16 69
  • presse@smj.justiz.sachsen.de
©