1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Pressemitteilungen 2008

09.03.2008 - Mit (Straf-)Recht gegen Rechtsextreme

- Justizminister Mackenroth: Kein Platz für Extremismus und Gewalt -

»Im Freistaat Sachsen ist im Jahr 2007 die Anzahl der eingeleiteten Ermittlungsverfahren wegen rechtsextremistischer Straftaten im Vergleich zum Vorjahr um 4,7 % von 1.746 auf 1.664 gesunken,« erklärte Justizminister Geert Mackenroth heute in Dresden.

Im Vordergrund stand dabei mit 1.418 Ermittlungsverfahren der Tatvorwurf des Verbreitens von Propagandamitteln und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen (im Jahr 2006: 1.517 Ermittlungsverfahren). 9 Ermittlungsverfahren betrafen Körperverletzungsdelikte mit rechtsextremistischem Hintergrund (im Jahr 2006: 12).

»In Sachsen ist kein Platz für Extremismus und Gewalt. Die sächsische Justiz verfolgt rechtsextremistische Straftaten deshalb mit Nachruck. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der wegen rechtsextremistischer Straftaten verurteilten Personen auf 92 (2006: 75 Verurteilte; 2005: 73 Verurteilte); in 24 Fällen wurden Jugend- oder Freiheitsstrafen verhängt (im Jahr 2006: 27),« erklärte der Minister abschließend.


Hinweis: Die Angaben beruhen auf Erhebungen der Justiz für ihren Zuständigkeitsbereich. Sie unterscheiden sich deshalb von der Polizeilichen Kriminalstatistik.

 

Marginalspalte

Presseservice

Pressesprecher Jörg Herold

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 10

Pressestelle Justizministerium

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 11
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 5 64 16 69
  • presse@smj.justiz.sachsen.de
©