1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Pressemitteilungen 2008

08.08.2008 - Berufsausbildung hinter Gittern

Justizminister Mackenroth: Ausbildung ist wichtiger Baustein für Resozialisierung

In den sächsischen Justizvollzugsanstalten stehen insgesamt ca. 650 Plätze in rund 50 Bildungsmaßnahmen für die berufliche Qualifizierung der Gefangenen zur Verfügung. Sie werden aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und aus Haushaltsmitteln des Freistaates Sachsen finanziert. 344 Gefangene schlossen auf diese Weise im Jahr 2007 insgesamt 628 Qualifizierungsmodule in verschiedenen Berufsfeldern erfolgreich ab. Den Abschluss der jeweiligen Module zertifizieren die Handwerks- bzw. Industrie- und Handelskammer im sog. "Sächsischen Qualifizierungspass". Nach Absolvierung aller erforderlichen Module bildet dieser Qualifizierungspass die Grundlage für die Zulassung des Gefangenen zur sog. Externenprüfung im jeweiligen anerkannten Beruf.

Justizminister Geert Mackenroth: »Berufliche Bildung ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg in ein straffreies Leben nach der Haftverbüßung. Wegen der unterschiedlichen Haftdauer ist es uns wichtig, dass wir ein breites und flexibles Ausbildungsspektrum anbieten. Wir werden unsere Anstrengungen auch weiterhin darauf richten, die Ausbildungs- und Beschäftigungsquote in den nächsten Jahren zu steigern.«

Derzeit werden in den Justizvollzugsanstalten modulare Qualifizierungsmaßnahmen z.B. in folgenden Ausbildungsberufen angeboten: Gärtner, Zerspanungsmechaniker, Mechatroniker, Tischler, Maurer, Maler bzw. Bauten- und Objektbeschichter, Fachlagerist, Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik, Drucker und Mediengestalter.
Im Jahr 2007 konnten darüber hinaus 108 Schweißberechtigungen für unterschiedliche Schweißverfahren, 99 Zertifikate im Bereich der EDV-Anwendung sowie 457 sonstige Teilnahmebescheinigungen an die Gefangenen erteilt werden. Eine dreijährige Berufsausbildung zum Tischler in der Justizvollzugsanstalt Bautzen sowie Maßnahmen zur Berufshilfe sowie zur beruflichen und sozialen Integration der Gefangenen ergänzen diese Angebote.

Marginalspalte

Presseservice

Pressesprecher Jörg Herold

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 10

Pressestelle Justizministerium

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 11
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 5 64 16 69
  • presse@smj.justiz.sachsen.de
©