1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Pressemitteilungen 2009

18.12.2009 - Weihnachten hinter Gittern

Wie sich die sächsischen Justizvollzugsanstalten (I) auf die Weihnachtstage vorbereiten

Justizminister Dr. Jürgen Martens: »Weihnachten hinter Gittern ist für viele Gefangene besonders bitter. Die Bediensteten und viele ehrenamtliche Mitarbeiter in den sächsischen Justizvollzugsanstalten sorgen deshalb auch in diesem Jahr wieder dafür, dass jeder Gefangene Weihnachten würdig feiern kann. Ich danke ihnen herzlich für diesen Einsatz. Auch sie verbringen einen Teil der Weihnachtszeit hinter Gittern.«

In der Weihnachtszeit ist die Betreuung der Gefangenen besonders wichtig. Psychologen, Sozialarbeiter und Seelsorger stehen den Gefangenen in den sächsischen Justizvollzugsanstalten (JVA) gerade an den Feiertagen für Gespräche zur Verfügung. Aber nicht nur die Gefangenen leiden unter dieser Situation. Auch Kinder, Ehefrauen und Ehemänner müssen das Weihnachtsfest zu Hause ohne ihre Lieben verbringen. Damit die Familien ihre Angehörigen im Gefängnis ausreichend besuchen können, gelten in dieser Zeit erweiterte Besuchsregelungen.

Schon in der Adventszeit haben die Gefangenen Weihnachtsbäume geschmückt, Plätzchen gebacken und Weihnachtsgeschenke gebastelt. Bedienstete und Gefangene haben Adventsfeiern gestaltet. An den Feiertagen finden dann in allen Justizvollzugsanstalten Sportveranstaltungen statt. So werden in Bautzen, Chemnitz, Dresden, Leipzig, Regis-Breitingen, Waldheim, Zeithain und Zwickau unter anderem Tischtennisturniere veranstaltet. In Bautzen, Chemnitz, Dresden, Görlitz, Waldheim und Zeithain finden Schachturniere statt. Die Jugendstrafgefangenen der Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen werden gemeinsam in Volleyball-, Tischtennis-, Dart-, Skat-, und Kickerturnieren ihre Kräfte messen. In der Justizvollzugsanstalt Görlitz wird – wie in den vergangenen Jahren - ein Volleyballturnier mit Gefangenen- und Bedienstetenmannschaften durchgeführt.

Ausgewählte Gefangene der JVA Chemnitz dürften sich über einen Gruppenausflug zu einem Konzert und in das Spielemuseum freuen. Im Rahmen der Weihnachtsfeiern führen Gefangene das Theaterstück „Die Zauberlehrlinge“ auf. Außerdem gibt es einen Chorauftritt weiblicher Gefangener.

Die Jugendstrafgefangenen in der Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen fertigen selbst Weihnachtskarten an, mit denen sie Familienangehörige und Freunde erfreuen möchten. Zusätzliche Weihnachtsfeiern gibt es dort in den verschiedenen Freizeitbereichen, wo die Gefangenen das ganze Jahr über künstlerisch tätig sind oder Sport treiben. Gemeinsam mit den Freizeitbediensteten können sie besinnliche Weihnacht feiern. Für einige Gefangene ist das eine völlig neue Erfahrung.

Die Anstaltspfarrer und -seelsorger bieten an den Weihnachtsfeiertagen zudem Gottesdienste und Krippenspiele an. Hervorzuheben sind hier z.B. die Aufführung des Weihnachtsoratoriums in der JVA Leipzig und die von Posaunenchören begleiteten Gottesdienste in der JVA Görlitz. In der JVA Zwickau veranstalten Mitglieder des Schuhmann Konservatoriums dieses Jahr ein festliches Weihnachtskonzert.

Auch beim Essen wird der weihnachtliche Charakter gewahrt. In vielen Justizvollzugsanstalten wird an Heiligabend Kartoffelsalat mit Würstchen und an den Weihnachtsfeiertagen gebratenes Geflügel mit Rotkraut angeboten. So stehen auf dem Speiseplan der Justizvollzugsanstalt Waldheim am 1. Weihnachtfeiertag Gänserollbraten mit Rotkraut und Kartoffeln, am 2. Weihnachtsfeiertag Hirschgulasch mit Rosenkohl und Klößen. Am Neujahrestag wird dort traditionell Fisch, Forelle, angeboten.

In der JVA Zeithain können sich die Gefangenen nach den Weihnachtstagen auf eine Jahresausklanglesung und ein Neujahrsskatturnier freuen. In der JVA Waldheim können die Gefangenen an Silvester Bleigießen.

_______________

(I) Derzeit sind in den sächsischen Justizvollzugsanstalten 3.448 Gefangene inhaftiert.

 

Marginalspalte

Presseservice

Pressesprecher Jörg Herold

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 10

Pressestelle Justizministerium

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 11
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 5 64 16 69
  • presse@smj.justiz.sachsen.de
©