1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Pressemitteilungen 2011

23.03.2011 - Lutz Rathenow ist zum Landesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR gewählt worden

Justizminister Dr. Jürgen Martens: »Ich freue mich, dass Lutz Rathenow zum Landesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR gewählt worden ist. Er ist auch aufgrund seines Lebenslaufes für dieses Amt hervorragend geeignet. Seine neue Aufgabe wird er nicht mit akademischer Distanz, sondern aufgrund persönlicher Erfahrung erfüllen.«

Lutz Rathenow wurde im Jahr 1952 in Jena geboren. In seiner Heimatstadt nahm er ein Studium als Lehrer für Deutsch und Geschichte auf. Er gründete und leitete den oppositionellen Arbeitskreis Literatur und Lyrik Jena. 1977, drei Monate vor seinem Examen, wurde er aus politischen Gründen exmatrikuliert. Anschließend arbeitete er als Beifahrer und Transportarbeiter beim VEB Carl Zeiss Jena. Ende 1977 zog er nach Ostberlin, wo er beim Theater und als freier Schriftsteller arbeitete. Nach der Veröffentlichung seines Buches »Mit dem Schlimmsten wurde schon gerechnet« in der Bundesrepublik im Jahr 1980 wurde er verhaftet und in das zentrale Untersuchungsgefängnis des Staatssicherheitsdienstes verbracht. Aufgrund von Protesten wurde er zehn Tage später wieder aus der Haft entlassen. Er blieb in der DDR und engagierte sich unter anderem mit Bärbel Bohley und Gerd Poppe in der »Initiative Frieden und Menschenrechte«. Nach der friedlichen Revolution wurde ihm im Januar 1992 zusammen mit der formellen Rehabilitierung von der Jenaer Universität nachträglich das Abschlussdiplom verliehen. Lutz Rathenow arbeitet als Lyriker, Kinderbuch- und Prosaautor sowie Rundfunkkolumnist in Berlin.

 

Marginalspalte

Presseservice

Pressesprecher Jörg Herold

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 10

Pressestelle Justizministerium

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 11
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 5 64 16 69
  • presse@smj.justiz.sachsen.de
©