1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Pressemitteilungen 2012

25.01.2012 - Landtagsbeschluss zum Standortegesetz wegweisend für Sachsens Zukunft

Die vom Sächsischen Landtag heute beschlossene Neuordnung von Standorten der Verwaltung und der Justiz ist bundesweit ein einmaliges Vorhaben. Der Gesetzgeber reagiert damit vorausschauend auf die künftigen finanziellen und demografischen Herausforderungen in Sachsen.
Staatsminister Dr. Jürgen Martens: »Die Verabschiedung des Sächsischen Standortegesetzes durch den Landtag ist ein wichtiger Meilenstein für die Zukunft des Freistaates. Mit dieser Entscheidung übernehmen wir die Verantwortung für kommende Generationen.«

Das heute beschlossene Gesetz stellt den rechtlichen Rahmen für eine effiziente und moderne Behördenstruktur in Sachsen dar, die langfristig tragfähig ist. Verwaltung und Justiz bleiben auch in der Fläche präsent. Für die Bürgerinnen und Bürger sind so wenig Änderungen wie möglich vorgesehen. Leistungsfähigkeit, Servicequalität und Bürgerfreundlichkeit von Verwaltung und Justiz werden erhalten.

Die mit der beschlossenen Standortkonzeption verbundenen Einsparungen liegen deutlich über den Kosten der Reform. Dabei werden die finanziellen Vorteile während der Umsetzung des Konzepts bis zum Jahr 2021 stetig steigen. »Eine effiziente Verwaltung ist Voraussetzung dafür, dass auch zukünftig Geld für Investitionen übrig bleibt«, so Martens weiter.

Das Standortegesetz ist ein wesentlicher Bestandteil der Staatsmodernisierung. Außer der Neuordnung der Behörden und Gerichte und der bereits beschlossenen Personalreduzierung wird sich auch das veränderte Kommunikationsverhalten der Bürger auf die Arbeit der Verwaltung auswirken. Moderne Techniken werden neue Zugänge zur Verwaltung schaffen, die den Gang zum Amt ersetzen können. Eine effektive und qualitativ hochwertige Aufgabenerfüllung stellt, bei einer konsequenten Reduzierung bürokratischer Strukturen, die kundenorientierte Ausrichtung der Verwaltung dar.

Marginalspalte

Presseservice

Pressesprecher Jörg Herold

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 10

Pressestelle Justizministerium

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 11
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 5 64 16 69
  • presse@smj.justiz.sachsen.de
©