1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Pressemitteilungen 2012

15.03.2012 - DOK Leipzig, das sächsische Festival wird auch in Brüssel zur Tradition

Heute wurden in Brüssel preisgekrönte Filme des letztjährigen Internationa-len Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm »DOK Leipzig« präsentiert. Die Gemeinschaftsveranstaltung des Goethe-Instituts Brüssel mit dem EU-Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen und den Organisatoren des Festivals ist bereits zu einem festen Bestandteil des Brüsseler Kulturlebens avanciert, denn sie fand nach 2009 und 2010 nun bereits zum dritten Mal statt. Die Staatsregierung wurde vom Staatsekretär der Justiz und für Europa Dr. Wilfried Bernhardt vertreten.

Staatssekretär Dr. Wilfried Bernhardt: »Ich habe heute das außerordentliche Vergnügen, das Internationale Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm DOK Leipzig zum dritten Mal in der belgischen und zugleich europäischen Hauptstadt Brüssel präsentieren zu dürfen.«

Das DOK Leipzig ist das älteste Dokumentarfilmfestival der Welt, und die 54. Ausgabe im Jahr 2011 war die erfolgreichste überhaupt: 37000 Besucher sahen 341 Filme aus 47 Ländern.

Das Organisationsteam von DOK Leipzig hatte für Brüssel eine Filmauswahl zusammengestellt, die sich speziell an das Brüsseler Publikum richtete. So wurde als Hauptfilm »Work Hard – Play Hard« von Carmen Losmann gezeigt, ein 90minütiger Film, in dem es um die Optimierung der Leistungsfähigkeit von Mitarbeitern geht, die gewöhnlich an einem Schreibtisch sitzen. Das Werk hatte 2011 eine Auszeichnung als bester Film zum Thema Arbeit erhalten.

Der Film zeigt moderne Büros in futuristisch anmutenden Gebäuden mit ambitionierten Mitarbeitern, die sich einem Assessment Center stellen, um als Talent eingeschätzt zu werden oder Manager, die im Hochseilgarten als Team zusammenwachsen wollen. »Die inszenierte Kommunikation im Film «Work Hard – Play Hard« ist etwas, was den Zuschauer in dem Film nicht mehr loslässt. Ich bin mir sicher, dass erreicht wird, was DOK Leipzig eigentlich beabsichtigt: Filme zu suchen, die überraschen, die überkommene Konventionen herausfordern und sich in das Gedächtnis einbrennen«, betont Bernhardt.

Die Brüsseler Präsentation ist eine vorzügliche Gelegenheit, das Festival europaweit bekannter zu machen. Dabei zeigt die erfreulich hohe Publikumsresonanz, wie gut das DOK Leipzig inzwischen in der EU-Hauptstadt etabliert ist.

Ebenfalls in Brüssel präsentiert sich am 16. März 2012 eine zweite kulturelle Institution aus Leipzig: Das Leipziger Universitätsorchester tritt gemeinsam mit zwei belgischen Universitätschören auf, dem Chor der Universität St. Louis und dem Konservatorium von Mons. Gemeinsam führen sie »Die erste Walpurgisnacht« von Felix Mendelssohn Bartholdy auf. Für dieses Konzert hat der Staatssekretär der Justiz und für Europa Dr. Wilfried Bernhardt die Schirmherrschaft übernommen, ganz im Sinne des europäischen Gedankens, der durch das grenzüberschreitende Musizieren gestärkt und gefördert wird.

Marginalspalte

Presseservice

Pressesprecher Jörg Herold

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 10

Pressestelle Justizministerium

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 11
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 5 64 16 69
  • presse@smj.justiz.sachsen.de
©