1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Pressemitteilungen 2013

18.09.2013 - "Die Hacker kommen!"

Informationsveranstaltung zur Informationssicherheit

Unter diesem Motto hat das Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Europa gemeinsam mit der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung heute Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Landes- und Kommunalverwaltungen zu dieser Veranstaltung nach Chemnitz eingeladen. Die Veranstaltung wurde aus Mitteln des IT-Planungsrats unterstützt.

Nach der Begrüßung durch Staatssekretär Dr. Wilfried Bernhardt, Beauftragter für Informationstechnologie des Freistaates Sachsen, wurden die Teilnehmenden für die Gefährdungen durch die Nutzung der Informationstechnik und den kompetenten und sicheren Umgang sensibilisiert. Durch Live-Hacking wurden Szenarien präsentiert, die Formen und Möglichkeiten der Ausnutzung von Sicherheitslücken veranschaulichten und aus denen sich Empfehlungen für Verhaltensweisen ableiten ließen. Auch die Nutzung Sozialer Netzwerke durch Hacker, die Angriffe auf Digitale Identitäten und die Gefahren durch Mobilität wurden diskutiert.

Bernhardt: »Nicht erst seit der aktuellen Diskussion rund um die Ausspähung des weltweiten Datenverkehrs sollten Jedem, der Computer nutzt, die Gefährdungen der modernen Informationstechnologie bekannt sein. Der Freistaat Sachsen reagiert hier aktiv, indem die Bediensteten der Landes- und Kommunalverwaltungen auf die steigenden Risiken beim Einsatz der IT hingewiesen und für einen sicherheitsbewussteren Umgang mit der IT sensibilisiert werden.«

Schadsoftware, wie bspw. Trojaner, gelangt heute überwiegend über E-Mails oder Webseiten auf den PC. Durch diese ist es möglich, Nutzerdaten auszulesen, Webbrowser zu modifizieren oder auf Kamera und Mikrofon des Computers zuzugreifen. Verfügt der angegriffene Computernutzer auch noch über Administrationsrechte, so hat der Hacker Zugriff auf alle Daten, die im Computer gespeichert sind.

Diese und weitere Formen wie das Ausspionieren von Daten während des Online-Banking, die Verwendung von Erpressungstrojanern oder das Ausnutzen drahtloser Netzwerke zum Zugriff auf ungesicherte persönliche Dokumente wurden demonstriert.

Die zahlreichen Varianten der möglichen Gefährdungen zeigen die Bedeutung eines verantwortungsvollen Umgangs mit Informations-technologie im privaten wie beruflichen Kontext. Dabei müssen grundlegende Verhaltensregeln wie die sorgsame Auswahl von Passwörtern, das aufmerksame Lesen der Absender von E-Mail-Nachrichten – besonders bei unbekannten – und das regelmäßige Update von Antiviren-Software und Betriebssystemen höchstes Gebot beim Umgang mit Informationstechnik haben, um sich vor Hackerangriffen zu schützen.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.bsi-fuer-buerger.de.

 

Marginalspalte

Presseservice

Pressesprecher Jörg Herold

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 10

Pressestelle Justizministerium

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 11
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 5 64 16 69
  • presse@smj.justiz.sachsen.de
©