1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Pressemitteilungen 2013

14.10.2013 - Bürgerterminal in Betrieb genommen

Mit der heutigen Inbetriebnahme startet die Pilotierungsphase des Bürgerterminals im Freistaat Sachsen. Bei einem gemeinsamen Pressetermin in Neustadt in Sachsen haben Dr. Jürgen Martens, Staatsminister der Justiz und für Europa, Michael Geisler, Landrat des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, und Manfred Elsner, Bürgermeister der Stadt Neustadt in Sachsen sowie Martin Schmeling, Geschäftsführer des Zweckverbandes KISA, den Startschuss zur Nutzung der Terminals gegeben.

Staatsminister Dr. Jürgen Martens: »Dieses Projekt ist für uns ein wichtiger Schritt hin zu einer modernen Verwaltung. Wir freuen uns, heute mit den Bürgerterminals in die Praxis zu gehen und hoffen auf eine rege Nutzung durch die Bevölkerung.«

Landrat Michael Geisler: »Wir arbeiten seit vielen Jahren erfolgreich mit unseren Bürgerbüros an vier Standorten im Landkreis. Um dieses Angebot weiter zu verbessern, installierten wir im Mai dieses Jahres den Bürgerkoffer, der eine flexible Beratung in den Kommunen vor Ort ermöglicht. Als nächsten Schritt bieten wir jetzt das Bürgerterminal an und ich bin überzeugt, dass noch weitere Informationsmöglichkeiten dazu kommen werden. Unser Ziel ist es, mit unseren Angeboten immer näher zum Bürger zu kommen, die moderne Technik macht´s möglich.«

Bürgermeister Manfred Elsner: »Als Stadtverwaltung verstehen wir uns als Dienstleister für unsere Mitbürger. Kurze und rationelle Wege zur Erledi-gung von Verwaltungsaufgaben sind mit der neuen Informationstechnik nun auch möglich. Ein Beispiel ist die Errichtung und Inbetriebnahme des Bürgerterminals in unserer Stadt. So können direkte Arbeitsbeziehungen mit dem Landkreis bei Verwaltungsangelegenheiten aufgebaut werden.«

Geschäftsführer der KISA Martin Schmeling: »Mit Hilfe aller Projekt-beteiligter konnte in den vergangenen Monaten der Pilotbetrieb der Bürgerterminals vorbereitet werden. KISA sieht darin eine neue, interessante Möglichkeit, um den Bürgerservice auch in dünn besiedelten Regionen bzw. Verwaltungen mit Außenstellenstruktur effizient aufrecht zu erhalten.«

Die ersten Bürgerterminals werden heute durch die Stadtverwaltung Neustadt in Sachsen und den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge in Betrieb genommen. Angeboten werden Leistungen des Landkreises, die bislang in einer Sprechstunde einmal wöchentlich in der Stadtverwaltung zur Verfügung standen. Dazu zählen beispielsweise. das Einreichen von Anträgen auf Betreuungsgeld, BaföG, Wohngeld, GEZ-Befreiung oder Bundeselterngeld, das Erteilen von Auskünften sowie Beratung und Hilfestellung bei verschiedenen Verwaltungsangelegenheiten.

Um den Bürgerinnen und Bürgern das Terminal und die Nutzung vorzustellen, wird in einer Übergangsphase bis zum Ende des Monats die reguläre Sprechstunde fortgesetzt. Das Serviceangebot des Landkreises in Neustadt wird zum 1. November 2013 mit dem  Bürgerterminal erweitert. Der Einsatz und die Nutzung des Bürgerterminals sollen in verschiedenen sächsischen Kommunen zwei Jahre lang erprobt werden. Neben dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und der Stadtverwaltung Neustadt in Sachsen werden in den kommenden Monaten weitere Pilotkommunen folgen. Ziel dieser Pilotierungsphase ist es, praktische Erfahrungen mit den Terminals zu sammeln und zu sehen, wie diese von den Bürgern genutzt werden. Parallel zum praktischen Einsatz der Geräte findet eine Evaluation des Projektes statt, die Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen soll.

Mit der heutigen Inbetriebnahme des Bürgerterminals ist ein entscheidender Schritt im Projekt „Bürgerterminal und mobile Bürgerbüros als moderne Bürgerservices im ländlichen Raum“ erreicht. Dieses vom Bundesministerium des Innern geförderte Projekt, in dem das Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Europa und die Kommunen gemeinsam neue Zugänge zur Verwaltung schaffen, ist ein wichtiger Bestandteil der Staatsmodernisierung in Sachsen. Der Freistaat verfolgt dabei eine Multikanalstrategie, das heißt, es werden durch die Nutzung moderner Technologien unterschiedliche Kommunikationskanäle zwischen Bürger und Verwaltung ausgebaut. Dazu zählen neben dem Bürgerterminal die bereits im Pilotbetrieb befindlichen mobilen Bürgerkoffer ebenso wie das Internetportal Amt24 und die Behördenrufnummer 115. (1)

 

(1) Weiterführende Informationen zur Multikanalstrategie und zu weiteren Themen der Staatsmodernisierung finden Sie im Internet unter www.staatsmodernisierung.sachsen.de

Marginalspalte

Presseservice

Pressesprecher Jörg Herold

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 10

Pressestelle Justizministerium

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 11
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 5 64 16 69
  • presse@smj.justiz.sachsen.de
©