1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Pressemitteilungen 2007

21.03.2007 - Präsident des Landgerichts Görlitz tritt in den Ruhestand

- Justizminister Geert Mackenroth verabschiedet Helmut Renz -

Justizminister Geert Mackenroth hat heute den Präsidenten des Landgerichts Görlitz, Helmut Renz, in den Ruhestand verabschiedet.

Helmut Renz wurde 1942 in Rheinfelden/Baden-Württemberg geboren. Nach Abschluss der juristischen Ausbildung war er zunächst bei der Staatsanwaltschaft Würzburg, dem Amtsgericht Gmünden am Main (ab 1982) und dem Landgericht Würzburg (ab 1984) tätig. Im November 1991 ließ sich Helmut Renz zunächst an das damalige Bezirksgericht Chemnitz und später an die Staatsanwaltschaft Leipzig abordnen. Mit Wirkung vom 01. Dezember 1993 wechselte Helmut Renz als Oberstaatsanwalt zur Staatsanwaltschaft Dresden. Im April 1994 wurde er zum Oberstaatsanwalt als ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalts der Staatsanwaltschaft Dresden ernannt. In dieser Funktion arbeitete er bis zu seiner Ernennung zum Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft des Freistaates Sachsen am 01. August 1996. Dort war er u. a. für die Revisionen und Rechtsbeschwerden sowie die internationale Zusammenarbeit zuständig. Seit dem 15. Juni 2001 ist Helmut Renz mit den Aufgaben des Präsidenten des Landgerichts Görlitz betraut. Seinen Ruhestand will er in Sachsen verbringen.

Justizminister Geert Mackenroth: »Mit Helmut Renz verabschieden wir einen verdienten  Präsidenten in den Ruhestand, der mit seinen vielseitigen Erfahrungen und gutem Verwaltungsgeschick das Landgericht Görlitz mit hohem persönlichen Einsatz geführt hat. Ich danke ihm für sein langjähriges engagiertes und erfolgreiches Wirken im Dienst der sächsischen Justiz. Die Frage der Nachfolge werden wir zeitnah entscheiden.«

Marginalspalte

Presseservice

Pressesprecher Jörg Herold

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 10

Pressestelle Justizministerium

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 11
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 5 64 16 69
  • presse@smj.justiz.sachsen.de
©