1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Pressemitteilungen 2007

02.05.2007 - Opfer gehen uns alle an

- Justizminister Mackenroth eröffnet die Ausstellung -Opfer- des WEISSEN RINGS -

Justizminister Geert Mackenroth hat heute in Dresden als Schirmherr die Ausstellung »Opfer« des Opferhilfe-Vereins WEISSER RING e.V. eröffnet. »Die Ausstellung lenkt in besonderer Weise den Blick auf die Lage von Kriminalitätsopfern: Eine leidvolle Lage, in die man sich nur schwer hineinversetzen kann. Vor allem aber eine Lage, in der wir die Opfer nicht allein lassen dürfen. Wir wollen deshalb nicht nur den rechtlichen Rahmen für den Opferschutz verbessern. Vielmehr sollten wir uns alle bemühen, den Opfern eine Lobby zu geben, ihnen Aufmerksamkeit und Solidarität zukommen zu lassen. Dabei hilft diese ungewöhnliche und mutige Ausstellung. Schauen wir also hin, statt uns abzuwenden,« erklärte der Minister.

Das Erleben einer Straftat kann für das Opfer zu einem traumatischen Ereignis werden. Die Ausstellung des WEISSEN RINGS soll dazu beitragen, dem gesellschaftlichen Umfeld diese einschneidenden Wirkungen einer Straftat auf das Opfer zu erklären und zu verdeutlichen. Der sächsische Landesbeauftragte des WEISSEN RINGS, Dieter Haussmann, erläuterte: »Die Arbeiten der Künstler sollen die Öffentlichkeit wachrütteln und zu aktiver Hilfe motivieren. Zugleich sollen die Opfer von Gewalt ermutigt werden, sich zu wehren und um Unterstützung nachzusuchen.«

Die Ausstellung haben 16 Studenten der Bauhaus Universität Weimar erstellt; sie wird vom Weissen Ring e.V. im Oberlandesgericht Dresden, Ständehaus, Schlossplatz 1, 01067 Dresden, präsentiert. Die Ausstellung kann bis zum 16.05.2007 im Ständehaus jeweils von Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr besucht werden. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre müssen von den Eltern oder einer erwachsenen Person begleitet werden.

Marginalspalte

Presseservice

Pressesprecher Jörg Herold

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 10

Pressestelle Justizministerium

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0351) 5 64 15 11
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0351) 5 64 16 69
  • presse@smj.justiz.sachsen.de
©