1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Zur Bewältigung von Straftaten und Hilfe dazu

Erfahrungen mit Opfern zeigen immer wieder, dass neben dem materiellen Schaden insbesondere auch Verunsicherung und Ängste bei den Betroffenen entstehen, die sich manchmal nicht mehr alleine bewältigen lassen.

Zur Bewältigung derartiger Situationen ist es ratsam, Personen zu Rate zu ziehen, denen vertraut wird und die die Ängste verstehen. Neben den nahe stehenden Personen kommen dafür auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fachlich qualifizierter Beratungsstellen oder sonstiger Hilfseinrichtungen in Frage, die bei der Bewältigung des Erlebten unterstützen. Ein erster Schritt kann ein Anruf bei einem gemeinnützigen Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern, beispielsweise beim Weissen Ring e.V. oder einer anderen Hilfseinrichtung im Freistaat Sachsen sein. Bei der Auswahl einer geeigneten Anlaufstelle ist die Polizei behilflich.