1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Beratungshilfe

Nach dem Beratungshilfegesetz wird für die Wahrnehmung von Rechten außerhalb eines gerichtlichen Verfahrens Beratungshilfe gewährt, wenn der Rechtsuchende

 die erforderlichen Mittel nach seinen persönlichen und
    wirtschaftlichen Verhältnissen nicht aufbringen kann,
 ihm keine anderen zumutbaren Möglichkeiten für eine Hilfe zur 
    Verfügung stehen und
 die Wahrnehmung der Rechte nicht mutwillig ist.

Die Beratung kann entweder durch Rechtsanwälte oder durch das Amtsgericht gewährt werden. Dort werden weitere Auskünfte zur Beratungs- und Prozesskostenhilfe erteilt. Erforderlich ist ein entsprechender Antrag. Diesem beizufügen sind Nachweise über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse wie z.B.

 Verdienstbescheinigung,
 Arbeits- bzw. Sozialhilfebescheid,
 Mietvertrag, usw.
 

Verfahrensbeschreibungen:

Amt24.Sachsen - Beratungshilfen
       Beratungshilfen bei Gericht beantragen

Amt24.Sachsen - Prozesskostenhilfe
       Prozesshilfekosten/Verfahrenskostenhilfe bei Gericht beantragen

Marginalspalte

Berufe, Ausbildung und Praktika bei der Justiz

Polizei im Internet

© Staatsanwaltschaft Dresden