Portalthemen

Schnelleinstieg der Portalthemen

    Hauptinhalt

    Im Amtsgericht muss ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz (z.Bsp. FFP2-Maske oder sog. OP-Maske) getragen werden.

    Im Falle der Vorlage eines Attests zur Befreiung von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist im Amtsgericht ein selbst mitzubringendes Plexiglas-Gesichtsvisier zu tragen. Das Attest ist im Original vorzulegen und muss von einem approbierten Arzt ausgestellt worden sein.

    Die Rechtsantragstelle und alle Abteilungen beim Amtsgericht Dresden sind wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Für eine Vorsprache beim Amtsgericht ist eine Terminvereinbarung zwingend notwendig. Diese kann telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden. Die Kontaktdaten der einzelnen Abteilungen finden Sie unter dem Punkt «Kontaktdaten für die Terminvereinbarung». Bitte bemühen Sie sich auch in eilbedürftigen Angelegenheiten um eine vorherige Terminvereinbarung.

    Die Gerichtskasse kann während der Sprechzeiten ohne vorherige Terminvereinbarung aufgesucht werden.

    Besucher, die nachweislich am Corona-Virus erkrankt sind oder bei denen der begründete Verdacht auf eine solche Erkrankung besteht oder die einer (angeordneten) häuslichen Absonderung unterliegen, haben keinen Zutritt zum Amtsgericht.  

    Personen, die ausdrücklich zu einem Termin geladen wurden und auf welche einer der zuvor aufgezählten Fälle zutrifft, werden gebeten, sich zunächst telefonisch mit dem Gericht in Verbindung zu setzen.

    Zudem bitten wir darum, zu Gerichtsterminen möglichst keine Kinder und nicht zwingend für den Termin benötigte Begleitpersonen mitzubringen.

    • Rechtsantragstelle, Roßbachstraße 6: 0351/446-3170 oder per E-Mail an RAST@agdd.justiz.sachsen.de
    • Rechtsantragstelle in Zwangsvollstreckungssachen, Olbrichtplatz 1: 0351/446-3431
    • Betreuungs- und Unterbringungssachen: 0351/446-3220
    • Gerichtskasse: 0351/446-3092 (für Terminvereinbarungen außerhalb der Sprechzeiten)
    • Zeugen- und Sachverständigenentschädigung, Fahrkartenbereitstellung für bedürftige Menschen: 0351/446-3090
    • Ihre Ansprechpartner in Nachlasssachen und deren Telefonnummern finden Sie nachfolgend.

    Im Eingangsbereich des Gerichts werden Einlasskontrollen durchgeführt.

    Besucher werden - ähnlich wie an Flughäfen - einer Kontrolle auf Waffen und sonstige gefährliche Gegenstände unterzogen. Um einen reibungslosen Ablauf der Kontrolle zu gewährleisten und Ihnen unnötige Wartezeiten zu ersparen, werden Sie gebeten, mitgebrachte Taschen und alle anderen Gegenstände, die Sie bei sich tragen, auf den Tisch bzw. in ein auf dem Tisch stehendes Behältnis neben dem Detektorrahmen zu legen, bevor Sie durch den Detektorrahmen gehen.

    Sollte es trotzdem einmal zu Unannehmlichkeiten und Verzögerungen beim Betreten des Gerichts kommen, bitten wir um Ihr Verständnis. Die Maßnahmen dienen auch Ihrer persönlichen Sicherheit. Bitte planen Sie etwa auftretende Verzögerungen für ein pünktliches Erscheinen zu anberaumten Gerichtsterminen ein.

    Für Straf-, Zivil-, Familien- und Betreuungssachen, in denen mit einer richterlichen Entscheidung nicht bis zum nächsten Werktag zugewartet werden kann, besteht an Wochenenden und Feiertagen im Landgerichtsbezirk Dresden ein Bereitschaftsdienst im Gebäude des Amtsgerichts Dresden. Er ist telefonisch in der Zeit von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr unter der Rufnummer 0351/446-3121 zu erreichen.

    Informationen zur sächsischen Justiz

     Justitia

    Justitia (© Proxima Studio | Adobe Stock)

    Informationen zu elektronischer Post

    © SMJusDEG

    Service und Publikationen

    © SMJusDEG

    zurück zum Seitenanfang