1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Elektronischer Rechtsverkehr

 Im Freistaat Sachsen ist der rechtsverbindliche elektronische Zugang grundsätzlich zu allen Gerichten seit dem 1. Dezember 2012 eröffnet.
 

Bei den Grundbuchämtern erfolgt die Einführung schrittweise bis August 2018 nach dem folgenden Einführungsplan. Für Notare besteht eine Pflicht zur elektronischen Antragseinreichung. Die Eröffnungstermine sind erst verbindlich, wenn sie in der Anlage 1 zu § 1 der Sächsischen E-Justizverordnung veröffentlicht sind.

Sächsische E-Justizverordnung

Datum Eröffnung des elektronischen Rechtsverkehrs (rechtsverbindlich und verpflichtend) und Einführung der elektronischen Grundaktenführung beim Grundbuchamt
01.04.2014 Amtsgericht Dresden
01.02.2015 Amtsgericht Leipzig
01.04.2017 Amtsgericht Chemnitz
01.06.2017

Amtsgericht Bautzen

Amtsgericht Pirna

Amtsgericht Plauen

01.08.2017

Amtsgericht Aue mit Zweigstelle Stollberg

Amtsgericht Eilenburg

Amtsgericht Hohenstein-Ernstthal

01.10.2017

Amtsgericht Auerbach

Amtsgericht Görlitz

Amtsgericht Torgau

01.12.2017

Amtsgericht Freiberg

Amtsgericht Grimma

Amtsgericht Hoyerswerda

01.02.2018

Amtsgericht Marienberg

Amtsgericht Meißen

Amtsgericht Zittau

01.04.2018

Amtsgericht Kamenz

Amtsgericht Riesa

Amtsgericht Zwickau (Zweigstelle Werdau)

01.06.2018

Amtsgericht Borna

Amtsgericht Dippoldiswalde

01.08.2018

Amtsgericht Döbeln

Amtsgericht Weißwasser

 

Bekanntgabe der Bearbeitungsvoraussetzungen

Auf der Grundlage von § 3 der Sächsischen E-Justizverordnung  werden nachfolgend die Bearbeitungsvoraussetzungen für den elektronischen Rechtsverkehr in Sachsen bekannt gegeben: