Portalthemen

Schnelleinstieg der Portalthemen

    Amtsgericht Dresden

    Gerichtsgebäude Roßbachstraße

    Ansicht Gerichtsgebäude Roßbachstraße © Michael Moser Images

    Amtsgericht Dresden

    Gerichtsgebäude Olbrichtplatz

    Ansicht Gerichtsgebäude Olbrichtplatz © AG Dresden

    Amtsgericht Dresden

    Sitzungssaal

    Sitzungssaal © AG Dresden

    Informationen zum Coronavirus

    Infos zu den Auswirkungen des Coronavirus auf den Betrieb der Gerichte, Staatsanwaltschaften und Justizvollzugsanstalten sowie der Frauenhäuser und Hilfetelefone finden Sie unter:

    www.coronavirus.sachsen.de
    Symbolbild eines Corona-Virus © Aldeca Productions | Adobe Stock
    Hauptinhalt

    Der Zutritt zum Amtsgericht Dresden ist entsprechend der aktuellen Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung nur mit Vorlage eines 3G-Nachweises (Impf-, Genesenen- oder Testnachweis) möglich für

    • ehrenamtliche Richterinnen und Richter, sowie
    • nicht an Verhandlungen, Vernehmungen oder Anhörungen beteiligte Personen (z. Bsp. Besucher, die kein justizielles Anliegen haben, sondern lediglich an mündlichen Verhandlungen als unbeteiligte Zuhörer teilnehmen; Begleitpersonen von Verfahrensbeteiligten; beauftragte Postabholer). 

    Eine Ausnahme gilt nur für Verfahrensbeteiligte, die einen Termin im Gericht wahrnehmen (z. Bsp. Parteien, geladene Zeugen, Sachverständige, Dolmetscher, Vertreter des Jugendamtes, Rechtsanwälte, Verteidiger, sowie andere Prozessvertreter, Bietinteressenten in Zwangsversteigerungsterminen, Antragsteller in der Rechtsantragstelle, Bürger, die in der Gerichtszahlstelle Einzahlungen vornehmen möchten etc.).

    Im Amtsgericht muss eine FFP2-Maske oder vergleichbaren Atemschutzmaske, jeweils ohne Ausatemventil, getragen werden. Im Falle der Vorlage eines Attests zur Befreiung von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist im Amtsgericht ein selbst mitzubringendes Plexiglas-Gesichtsvisier zu tragen. Darüber hinaus müssen alle Besucher des Gerichts immer einen Abstand von mindestens 1,50 Metern zu anderen Menschen einhalten. Zudem bitten wir darum, zu Gerichtsterminen möglichst keine Kinder und nicht zwingend für den Termin benötigte Begleitpersonen mitzubringen.

    Die Rechtsantragstelle und alle Abteilungen beim Amtsgericht Dresden sind wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Für eine Vorsprache beim Amtsgericht ist eine Terminvereinbarung zwingend notwendig. Diese kann telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden. Die Kontaktdaten der einzelnen Abteilungen finden Sie unter dem Punkt «Kontaktdaten für die Terminvereinbarung». Bitte bemühen Sie sich auch in eilbedürftigen Angelegenheiten um eine vorherige Terminvereinbarung.

    Die Gerichtskasse kann während der Sprechzeiten ohne vorherige Terminvereinbarung aufgesucht werden.


    Personen, die keine Justizbediensteten sind, wird der Zugang zu Gericht oder der Verhandlung zu versagen sein, wenn sie Symptome einer Corona-Infektion aufweisen, häuslicher Quarantäne unterliegen oder innerhalb der letzten 14 Tage engen Kontakt zu einer Person hatten, die mit dem Corona-Virus infiziert ist oder bei der ein entsprechender Verdacht vorliegt, es sei denn, sie sind vollständig geimpft oder gelten als sog. "Genesene" im Sinne der jeweiligen Coronaschutzverordnung.
     

    Personen, die ausdrücklich zu einem Termin geladen wurden und auf welche die aufgezählten Fälle zutreffen, werden gebeten, sich zunächst telefonisch mit dem Gericht in Verbindung zu setzen.


    Personen, die keine Justizbedienstete sind, müssen beim Betreten des Gebäudes die digitale Kontakterfassung über die Corona-Warn-App durchführen oder eine Besucherkarte ausfüllen. Die Besucherkarten werden ausschließlich im Falle einer auftretenden Infektion zur Kontaktnachverfolgung verwendet und nach vier Wochen vernichtet. 

    • Rechtsantragstelle, Roßbachstraße 6: 0351/446-3170 oder per E-Mail an RAST@agdd.justiz.sachsen.de
    • Rechtsantragstelle in Zwangsvollstreckungssachen, Olbrichtplatz 1: 0351/446-3431
    • Betreuungs- und Unterbringungssachen: 0351/446-3220
    • Gerichtskasse: 0351/446-3092 (für Terminvereinbarungen außerhalb der Sprechzeiten)
    • Zeugen- und Sachverständigenentschädigung, Fahrkartenbereitstellung für bedürftige Menschen: 0351/446-3090
    • Ihre Ansprechpartner in Nachlasssachen und deren Telefonnummern finden Sie nachfolgend.

    Im Eingangsbereich des Gerichts werden Einlasskontrollen durchgeführt.

    Besucher werden - ähnlich wie an Flughäfen - einer Kontrolle auf Waffen und sonstige gefährliche Gegenstände unterzogen. Um einen reibungslosen Ablauf der Kontrolle zu gewährleisten und Ihnen unnötige Wartezeiten zu ersparen, werden Sie gebeten, mitgebrachte Taschen und alle anderen Gegenstände, die Sie bei sich tragen, auf den Tisch bzw. in ein auf dem Tisch stehendes Behältnis neben dem Detektorrahmen zu legen, bevor Sie durch den Detektorrahmen gehen.

    Sollte es trotzdem einmal zu Unannehmlichkeiten und Verzögerungen beim Betreten des Gerichts kommen, bitten wir um Ihr Verständnis. Die Maßnahmen dienen auch Ihrer persönlichen Sicherheit. Bitte planen Sie etwa auftretende Verzögerungen für ein pünktliches Erscheinen zu anberaumten Gerichtsterminen ein.

    Für Straf-, Zivil-, Familien- und Betreuungssachen, in denen mit einer richterlichen Entscheidung nicht bis zum nächsten Werktag zugewartet werden kann, besteht an Wochenenden und Feiertagen im Landgerichtsbezirk Dresden ein Bereitschaftsdienst im Gebäude des Amtsgerichts Dresden. Er ist telefonisch in der Zeit von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr unter der Rufnummer 0351/446-3121 zu erreichen.

    Informationen zur sächsischen Justiz

     Justitia

    Justitia (© Proxima Studio | Adobe Stock)

    Informationen zu elektronischer Post

    © SMJusDEG

    Service und Publikationen

    © SMJusDEG

    zurück zum Seitenanfang