1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Amtsgericht Dippoldiswalde
Inhalt

Amtsgericht Dippoldiswalde

Aktuelle Mitteilung

Informationen zum Schutz von Leben und Gesundheit der Mitarbeiter und Besucher des Amtsgerichts Dippoldiswalde

 

Eingeschränkter Zugang für Verfahrensbeteiligte und Besucher

 

Zur Vermeidung von Infektionsrisiken sehen wir uns gezwungen, Schutzmaßnahmen zu ergreifen, um die Funktionsfähigkeit des Amtsgerichts Dippoldiswalde aufrechtzuerhalten und um Besucher und Mitarbeiter vor Ansteckungen zu schützen.

 Ich bitte daher um Ihr Verständnis, dass wir den Besucherverkehr weiterhin auf das unabdingbare Maß reduzieren.

 Besucher werden gebeten, sich nach Betreten des Gebäudes die Hände zu waschen, um Kontaminierungen zu vermeiden.

 Nach Möglichkeit ist immer ein Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 m einzuhalten. Eine Mund-Nasenbedeckung ist mitzubringen und bei Anordnung zu tragen, um für sich und andere das Risiko von Infektionen zu reduzieren. Auf den sachgerechten Umgang mit der Mund-Nasenbedeckung wird hingewiesen.

Der Zutritt zum Gerichtsgebäude zur Teilnahme an öffentlichen Verhandlungen ist gestattet. Bitte überlegen Sie unabhängig davon, ob Sie sich in der aktuellen Situation in einen nicht zwingend erforderlichen, engen Kontakt zu anderen Menschen im Gerichtssaal begeben wollen.

 Personen, die keine Justizbediensteten sind, wird der Zugang zum Gericht versagt, wenn sie

 

  • am Coronavirus erkrankt sind oder bei ihnen der Verdacht auf eine solche Erkrankung besteht
  • Symptome einer Corona-Infektion aufweisen (u.a. akute Atemwegsbeschwerden oder unspezifische Allgemeinsymptome wie Fieber, Abgeschlagenheit und Schwäche)
  • innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einer Person hatten, die mit dem Corona-Virus infiziert ist oder bei der ein entsprechender Verdacht vorliegt. 
     

Personen, die ausdrücklich zu einem Termin geladen wurden und auf welche einer der zuvor aufgezählten Fälle zutrifft, werden gebeten, sich zunächst telefonisch mit dem Gericht in Verbindung zu setzen.

 
Rechtsanwälte und Beteiligte, die an einer Verhandlung teilnehmen wollen, bitten wir, die Ladung und einen Ausweis mitzubringen.
 

Weiterhin keine Sprechzeiten

Alle anderen Besucher werden grundsätzlich nur in den nachstehend aufgeführten dringenden Fällen und nach vorheriger Vereinbarung eines Termins oder als Zuhörer einer öffentlichen Verhandlung eingelassen.
 
In allen anderen Angelegenheiten werden Sie gebeten, Ihr Anliegen schriftlich oder per Fax vorzubringen oder werfen Sie die Unterlagen bitte direkt in den fristwahrenden Nachtbriefkasten ein.
 
In dringenden und/oder unaufschiebbaren Angelegenheiten wie bei Anträgen auf Erlass einer einstweiligen Anordnung oder Verfügung, Anträge in eiligen Betreuungs- und Unterbringungsangelegenheiten, unaufschiebbare Pfändungsschutzanträge, Abgabe von Erbausschlagungserklärungen oder Rückgabe von Verfügungen von Todes wegen sprechen Sie Ihr Anliegen zwingend vorher telefonisch ab.
 
Die Erreichbarkeit ist über die zentrale Einwahl 03504 621 30 und das zentrale Fax 03504 621 396 zu den üblichen Geschäftszeiten gewährleistet.
 
Die mittels Vordruck zu stellenden Anträge auf Beratungshilfe können schriftlich eingereicht werden.
 
Anträge, Verteidigungsanzeigen, Fristverlängerungen, Klageerwiderungen, Rechtsmittel und Stellungnahmen in laufenden Verfahren müssen nicht zwingend in der Rechtsantragstelle protokolliert werden, sondern sollten schriftlich eingereicht werden. In rechtlich schwierigen Angelegenheiten kann ggfs. ein Rechtsanwalt weiterhelfen. Auf die bereitgestellten Vordrucke unter www.justiz.sachsen.de wird verwiesen.
 
 
Gerichtsvollzieher
Vorstehende Voraussetzungen gelten auch bei der Wahrnehmung eines Termins beim zuständigen Gerichtsvollzieher.
Von einer persönlichen Vorsprache ohne Termin bitten wir abzusehen. Nutzen Sie zur vorherigen Absprache die Sprechzeiten der Gerichtsvollzieher. Die Kontaktdaten sind hier auf der Internetseite unter Gerichtsvollzieher eingestellt.

Kunst und Justiz

Kunst & Justiz

Kunst & Justiz
(© K&J)

Neue Ausstellung "Kunstwerke und Fotografiedrucke" von Richard Müller

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten in den Gängen des Amtsgerichts Dippoldiswalde (I. und  II. Etage) besucht werden.

Marginalspalte

Hinweis

Die hier angebotenen Formulare wurden mit der Software Adobe® Reader® getestet.

 

© Amtsgericht Dippoldiswalde