1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Eingang zum Gebäude ...
Inhalt

Justizvollzugsanstalt Zwickau

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der JVA Zwickau

 

Änderung im Besuchsbereich in Verbindung mit dem Corona - Virus

 

Wichtige Information für alle Besucher

 

Auf Grund der Festlegungen im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 26.01.2021  besteht die  Verpflichtung zum Tragen von FFP2-Masken oder dem vergleichbaren Standard KN95/N95 bzw. medizinischen (OP) Masken u.a. für die Beschäftigten und  Besucher  in Justizvollzugsanstalten. Bitte beachten Sie dies beim Betreten und während des gesamten Aufenthaltes in der JVA Zwickau.

Für die Beschaffung dieser Masken müssen Sie selbst Sorge tragen, da sonst der Zutritt in die JVA Zwickau verwehrt werden kann.

Diese Regelung gilt mit sofortiger Wirkung.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Aktuelle Informationen

 

Ab dem 25.05.2021 gelten für Besuch in der JVA Zwickau folgende Regelungen:

 

Besuche werden – mit Ausnahme des weiterhin unbeschränkten Kontakts zu Verteidigern, Mitgliedern der Volksvertretungen des Bundes und der Länder sowie des Europäischen Parlaments – in folgendem Umfang zugelassen:

Es handelt sich bei den Besuchern um Eltern (Mutter oder Vater; inkl. Pflegeeltern und Stiefeltern),

Großeltern (Großmutter oder Großvater),

Kinder (leibliche und adoptierte Kinder sowie Pflegekinder),

Geschwister (Schwester oder Bruder),

Ehepartner (Ehefrau oder Ehemann),

Verlobte / Verlobter,

eingetragene Lebenspartner,

Lebensgefährtin oder Lebensgefährte oder

eine vom Gefangenen benannte Bezugsperson, wenn er von Angehörigen oder dem/der Lebensgefährten/in keinen Besuch erhält,  

 oder um eine mit diesen im selben Hausstand lebende Person.

Die Durchführung des Besuches erfolgt unter Nutzung unter Einhaltung folgender Schutzvorkehrungen: Handdesinfektion, Trennscheibenvorrichtung, Mindestabstand 1,5 m und Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes, einer FFP2-Maske oder einer vergleichbaren Atemschutzmaske.

Zum Besuch werden ab 25. Mai 2021 je Gefangenen bis zu zwei Personen eines Hausstandes mit maximal zwei eigenen Kindern zugelassen, für die er sorgeberechtigt (in Regel bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres) ist oder ein Umgangsrecht besteht.

Geeigneter Mund-Nasen-Schutz muss durch die Besucher mitgebracht werden, worauf diese hinzuweisen sind. Besucher ohne eigenen Mund-Nasen-Schutz erhalten einen solchen von der Anstalt.

Es dürfen keine Getränke oder Speisen konsumiert oder übergeben werden.

 

Des Weiteren werden kurze körperliche Kontakte zwischen Besuchern und Gefangenen  (Händeschütteln und/oder Umarmung) zu Beginn des Besuches (Begrüßung) und zur Verabschiedung wieder zugelassen, wenn folgende Bedingungen durch die Besucher eingehalten werden:

 

  • kein typisches Symptom oder sonstiger Anhaltspunkt für eine Infektion mit dem Coronavirus und
  • Vorlage einer Bescheinigung über das Nichtvorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus, die nicht älter als 24 Stunden ist und von einem Leistungserbringer nach § 6 Absatz 1 Coronavirus-Testverordnung (insbesondere Testzentrum, Apotheke, Arztpraxen) ausgestellt wurde oder
  • Vorlage des Impfnachweises über das Vorliegen einer vollständigen Schutzimpfung, wonach die letzte erforderliche Einzelimpfung mindestens 14 Tage zurückliegt oder
  • Vorlage eines Genesenennachweises hinsichtlich einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus, wenn die Testung mittels Nukleinsäurenachweises (PCR) erfolgte und mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegt.
     
    Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben, sind negativ getesteten Personen gleichgestellt. Zu den Einzelheiten der Nachweise wird auf § 2 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung vom 8. Mai 2021 verwiesen.

 

 

 

 

 

Ihre Besuchsabteilung                                                                                                 Zwickau, den 21.05.2021

 

 

 

 

 

 

Wichtige Information

Verteidiger und andere behördliche Besucher

 

 

Meldeverpflichtung

Sehr geehrte Damen und Herren,

ausgehend von der Stadt Wuhan in der Provinz Hubei tritt seit Dezember 2019 die akute Atemwegserkrankung

COVID-19 auf, die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht wird. Seit Januar 2020 breitet sich

die Erkrankung auch in anderen Ländern aus. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) deklarierte am 30. Januar

2020 eine gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite. Aktuell breitet sich das Virus zunehmend in

Europa aus. Auch in Deutschland sind weitere Übertragungen, Infektionsketten und lokale

Infektionsgeschehen möglich. Aus diesem Grund sind Sie ab sofort verpflichtet, im Rahmen Ihrer Anmeldung

gegenüber denTorwachbediensteten anzuzeigen, wenn Sie sich in den letzten 14 Tagen in einem Corona-

Risikogebiet (hohe Anzahl an Fällen) aufgehalten haben oder in den letzten 14 Tagen Kontakt mit einer

Person mit bestätigtem COVID-19 hatten oder sich in den letzten 14 Tagen in einem Corona-

Verbreitungsgebiet (Gebiet, in dem Infektionen vorkommen) aufgehalten haben und unter

akuten Krankheitssymptomen (Husten, Fieber, Atemnot) leiden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihnen in diesem Fall zum Schutz vor einer Weiterverbreitung bis zum

Ausschluss einer möglichen Corona-Infektion kein Zutritt zur Justizvollzugsanstalt Zwickau gewährt werden kann.

Ferner bitte ich Sie, umgehend (telefonisch) Ihren Hausarzt oder das Gesundheitsamt zu kontaktieren.

Eine Übersicht über aktuelle Risikogebiete sowie weitere Informationen zum Coronavirus finden Sie unter:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Zwickau, 23. März 2020

gez. Bernd Sämann

Leiter der JVA Zwickau

 

 

02.01.2018

Durch das Sächsische Staatsministerium der Justiz wurde in Zusammenarbeit mit der Dresdner Werbeagentur „augensturm“ eine Werbekampagne zur Personalgewinnung im Justizvollzug konzipiert. Mit dieser soll verstärkt Personal für den sächsischen Justizvollzug gewonnen werden.

 

Die Kampagne führt den Slogan „Job mit J? - Justizvollzugsbeamte“. Am 13. Dezember 2017 wurde die Website der Kampagne http://www.job-mit-j.de/ freigeschalten. Darauf finden sich alle wichtigen Informationen zur Tätigkeit eines Justizvollzugsbeamten sowie zur Ausbildung und Bewerbung. Gleichzeitig wurde der Zugang zum Bewerbungsverfahren erleichtert, Bewerbungen können jetzt auch einfach per E-Mail erfolgen.

Marginalspalte

Justizvollzug in Sachsen

Allgemeine Informationen sind nachstehend im Themenportal Justiz zu finden:

© Justizvollzugsanstalt Zwickau