1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Verwaltungsgericht Leipzig (© VG L)
Inhalt

Verwaltungsgericht Leipzig

Aktuelle Informationen aus Anlass der Corona-Pandemie (Stand: 8. Januar 2021)

Das Verwaltungsgericht Leipzig beteiligt sich an den Bestrebungen, das Zusammentreffen von Menschen zu reduzieren, um die Ausbreitung des Corona-Virus zumindest zu verlangsamen. Damit unterstützen wir auch die Intentionen der aktuellen Corona-Schutz-Verordnung. Deshalb findet der allgemeine Gerichtsbetrieb nur in reduziertem Maße statt. Wir sind aber in unseren Kernaufgaben, insbesondere in Eilsachen, voll funktionsfähig.

Für die Zeit gilt folgendes:

Der allgemeine Zugang für Besucher in die Gerichtsgebäude des Verwaltungsgerichts (Hauptstelle und Außenstelle) ist zum Schutz vor Infektionen der Besucher und Mitarbeiter nicht gestattet.

Ausnahmen, insbesondere für mündliche Verhandlungen und die Aushänge der öffentlichen Zustellungen, werden in den aktuellen Festlegungen zum Besucherverkehr geregelt, deren Einzelheiten Sie hier nachlesen können:

Organisatorische Festlegungen vom 8. Januar 2021 für die Zeit bis 31. Januar 2021 zum Besucherverkehr im Rahmen des Hausrechts während des Corona-Pandemiefalls (gültig ab dem 11. Januar 2021)


Bitte beachten Sie, dass für alle Besucher die allgemeine Verpflichtung gilt, auf dem gesamten Gelände des Verwaltungsgerichts eine Mund-/Nasenabdeckung zu tragen und einen Mindestabstand zum nächsten Besucher oder Gerichtsangehörigen von 1,5 m einzuhalten.

Akteneinsicht im Gericht wird nur gewährt, wenn glaubhaft gemacht ist, dass die Einsichtnahme zur Gewährung rechtlichen Gehörs unverzichtbar ist.

Bitte kündigen Sie besonders eilbedürftige Verfahren aus organisatorischen Gründen unverzüglich per Telefon beim Gericht an.

Bitte reichen Sie Eilanträge möglichst nicht per EGVP ein, da aus technischen Gründen eine unverzügliche Bearbeitung nicht jederzeit gewährleistet werden kann.

Im Übrigen bitten wir um Verständnis, wenn nach wie vor viele Aufgaben nicht in der gewohnten Schnelligkeit und Bürgerfreundlichkeit erledigt werden können.

 

Rechtsantragstelle

Die Rechtsantragstelle steht im Haupthaus, Rathenaustraße 40 in 04179 Leipzig, zu folgenden Zeiten zur Verfügung:

Montag bis Freitag (außer feiertags): 8.15 Uhr bis 11.15 Uhr
Mittwoch zusätzlich: von 12.30 Uhr bis 14.00 Uhr.

Wir bitten um vorherige telefonische Absprache, falls Ihnen das möglich ist. Bei Vorsprache melden Sie sich an der Justizwachtmeisterpforte im Haupthaus an. Je nach der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie können Festlegungen zur Entgegennahme von Rechtsanträgen durch persönliche Vorsprache ohne Zutritt zum Gerichtsgebäude gelten. Einzelheiten dazu können vorab bei der Rechtsantragstelle telefonisch erfragt werden.

Die Rechtsantragstelle verfügt nicht über Dolmetscherinnen und Dolmetscher. Personen, die kein oder nicht ausreichend Deutsch sprechen, sollten jemanden mitbringen, der für sie übersetzen kann. Das Gericht stellt nur zur mündlichen Verhandlung einen Dolmetscher.

Auf die Möglichkeit der schriftlichen Antragstellung wird ausdrücklich hingewiesen.

Kontakt und Anschrift

  • SymbolBesucheradresse:
    Rathenaustraße 40, 04179 Leipzig
  • SymbolSprechzeiten:
    (derzeit nur für telefonische Auskünfte):

    Montag bis Donnerstag:
    8.30 Uhr bis 11.30 Uhr und 13.00 bis 15.00 Uhr,
    Freitag:
    8.30 Uhr bis 11.30 Uhr und 13.00 bis 14.00 Uhr.

    Bitte beachten Sie die abweichenden Sprechzeiten der Rechtsantragstelle!
  • SymbolTelefon:
    (+49) (0)341-44 60 10
  • SymbolTelefax:
    (+49) (0)341-4 46 01 100
  • SymbolVG_Leipzig@vgl.justiz.sachsen.de

Erreichbarkeit am Wochenende
In dringenden unaufschiebbaren Notfällen (nicht zur Fristwahrung) erhalten Sie weitere Informationen unter der Rufnummer:

  • SymbolTelefon:
    (+49) (0)341-44 60 10

Hinweise

In Rechtssachen ist eine Kommunikation mit dem Gericht per E-Mail
nicht zulässig. Beachten Sie bitte für die elektronische Übermittlung
die Vorgaben des elektronischen Rechtsverkehrs. Nähere Hinweise
dazu finden Sie unter: