1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Eingang zum Gebäude ...
Inhalt

Amtsgericht Auerbach

Frankierung der Postsendungen

Bitte achten Sie auf die ausreichende Frankierung Ihrer Postsendungen.

Briefsendungen, die nicht oder nicht ausreichend frankiert sind, werden nicht entgegengenommen.

 

 

Im Hinblick auf die derzeitige Coronapandemie ergeben sich bis auf weiteres folgende Änderungen am Amtsgericht Auerbach:

Ab sofort finden Sprechzeiten beim Amtsgericht Auerbach nur telefonisch statt, und zwar

Montag bis Freitag von                  08.30 Uhr bis 11.30 Uhr,
zusätzlich
Dienstagnachmittag von                
und Donnerstagnachmittag von     13.00 Uhr bis 15.00 Uhr.

Die Telefonnummern der jeweiligen Abteilung finden Sie hier im Internet unter "Kontakt / Telefon- und Telefaxnummern".

 

Es wird dringend darum gebeten, alle Anliegen, Anträge, Vorbringen, Stellungnahmen und ähnliches schriftlich einzureichen.

Für Anträge auf Beratungshilfe, Grundbuchauszüge, Zeugenentschädigung
gilt:
Diese können nur schriftlich eingereicht werden. Vordrucke liegen im Eingangsbereich aus oder sind auf unserer Internetseite (unter der jeweiligen Rubrik) ausdruckbar.
Der Briefkasten rechts vom Haupteingang ist zu nutzen; er wird regelmäßig geleert, so dass auch Fristsachen dort eingeworfen werden können.

Vor einer dennoch beabsichtigten persönlichen Vorsprache beim Amtsgericht Auerbach ist unbedingt vorher telefonische Rücksprache zu den oben genannten Telefonsprechzeiten zu nehmen. Das ist wichtig, um vorab abzuklären, ob ein persönliches Erscheinen tatsächlich erforderlich ist, um einen Termin zu vereinbaren und z.B. zu klären, welche Unterlagen ggf. mitzubringen sind. Mehrfache Vorsprachen sollen vermieden werden.
 - Dies gilt nicht, wenn Sie zu einem Termin ausdrücklich geladen wurden.-
 

Zur Vermeidung von Infektionsrisiken gelten für den Zutritt in das Gericht folgende Regelungen:

Vor Betreten des Gerichts, ist zum Schutz von Leben und Gesundheit ein Fragebogen auszufüllen (z. B. zu eigenen Erkältungssymptomen). Dieser liegt im Eingangsbereich aus.

Bitte bringen Sie einen eigenen Stift zum Ausfüllen mit. Der Zutritt zum Gericht ist nicht möglich, wenn sie Symptome einer Corona-Infektion aufweisen oder innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einer Person hatten, die mit dem Corona-Virus infiziert ist oder bei der ein entsprechender Verdacht vorliegt.

Soweit Sie zu diesem Personenkreis zählen und zu einem Termin geladen wurden, kontaktieren Sie das Gericht bitte umgehend telefonisch unter: Telefon 03744/839-0

Bitte tragen Sie Ihre Mund-Nase-Bedeckung im Gerichtsgebäude. In Gerichtsverhandlungen obliegt die Entscheidung zum Tragen der Mund-Nase-Bedeckung dem jeweiligen Richter/in.

Vielen Dank für Ihr Verständnis - Bleiben Sie gesund!

_______________________________________________________

Wichtiger Hinweis

- Ihre Sicherheit ist uns wichtig –

Wir weisen Sie darauf hin, dass es aufgrund von Personen- und Taschenkontrollen im Gerichtsgebäude zeitliche Verzögerungen geben kann. Bitte planen Sie etwas Zeit ein.

Gleichzeitig bitten wir Sie, auf die Mitführung jeglicher Gegenstände zu verzichten, die geeignet wären, den Gerichtsablauf in irgendeiner Weise zu beeinträchtigen oder zu stören. Hierzu gehören Waffen aller Art einschließlich Messer und z.B. auch Werkzeuge jeder Art, Spray- und Glasflaschen.

Hinweis für Rechtsanwälte und Mitarbeiter/innen und Beamte anderer Behörden:
Bitte weisen Sie sich mit Ihrem Dienst- bzw. Rechtsanwaltsausweis aus.

Amtsgericht Auerbach weist auf Trickbetrug hin
Hinweis: Bekannt gewordene Fälle sind umgehend der Verwaltung mitzuteilen.
__________________________________________________________

Die Elektronische Grundbuchakte ist da

Das Grundbuchamt Auerbach ist seit 1. Oktober 2017 auf die elektronische Grundbuchakte umgestellt.

Die Notare dürfen Anträge auf Eintragungen in das Grundbuch nur noch in elektronischer Form über das „Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP)" einreichen. Das Grundbuchamt Auerbach hat mit der vollelektronischen Bearbeitung der Akten gestartet. Alle eingehenden Anträge werden digitalisiert und nur noch in elektronischer Form aufbewahrt.

Anträge von Bürgern hingegen nehmen die Grundbuchämter auch weiterhin in Papier entgegen. Die Papierunterlagen werden gescannt und gelangen auf diesem Weg ebenfalls als elektronische Datei zu den Akten.

Weitere Informationen zum elektronischen Rechtsverkehr sind auf dem Webportal der sächsischen Justiz (www.justiz.sachsen.de – E-Justiz) veröffentlicht.

Marginalspalte

Amtsgericht Auerbach

Hinweis

Die auf unserer Internetseite befindlichen Formulare wurden mit Adobe® Reader® getestet.

© Amtsgericht Auerbach