1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Staatliche Pflichtfachprüfung

Die staatliche Pflichtfachprüfung

Das Landesjustizprüfungsamt führt zweimal im Jahr die staatliche Pflichtfachprüfung durch. Die Prüfungszulassung ist innerhalb der Meldefrist elektronisch unter Verwendung des vom Landesjustizprüfungsamt zur Verfügung gestellten elektronischen Formulars zu beantragen. Die Frist für die Meldung zur Prüfung endet am 15. Mai und 15. Dezember für den auf den Vorlesungsschluss des jeweiligen Semesters unmittelbar folgenden Prüfungstermin.

Das Ergebnis der staatlichen Pflichtfachprüfung bildet zusammen mit dem Ergebnis der universitären Schwerpunktbereichsprüfung das Ergebnis der Ersten Juristischen Prüfung.

Geschäftsstelle

Frau Vera Franzioch

Freiversuch

Studierende können sich für eine Teilnahme an der staatlichen Pflichtfachprüfung im Freiversuch spätestens für den auf den Vorlesungsschluss des neunten Fachsemesters unmittelbar folgenden Prüfungstermin anmelden. Bei Beginn des Studiums vor dem 1. Oktober 2020 (bis einschließlich Sommersemester 2020) ist eine Teilnahme im Freiversuch bis zum 8. Fachsemester möglich, das Sommersemester 2020 bleibt gem. § 67 Abs. 6 SächsJAPO bei der Berechnung der Semesterzahl unberücksichtigt.

Nachdem durch § 114a Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz auch das Wintersemester 2020/21 auf die individuelle Regelstudienzeit nicht angerechnet wird, soll dieser Entscheidung nunmehr auch für die Studienzeit des Freiversuchs (§ 29 SächsJAPO) gefolgt werden. Die Entscheidung ergeht auch in Abstimmung mit der Praxis anderer Bundesländer. Zwar vollzog sich bei den Studierenden seit dem Frühjahr 2020 eine Gewöhnung an die Pandemieumstände. Aber zu berücksichtigen sind insbesondere die weiteren Erschwernisse durch den verschärften Lockdown seit Mitte Dezember 2020.

Daher hat sich das Landesjustizprüfungsamt entschlossen, zugunsten der Studierenden, die sich nach dem 9. Fachsemester im Freiversuch angemeldet haben, von Amts wegen generell § 29 Abs. 1 Satz 4 Nr. 5 SächsJAPO im Hinblick auf das Wintersemester 2020/2021 entsprechend anzuwenden. § 29 Abs. 1 Satz 5 SächsJAPO findet keine Anwendung, sodass es insoweit nicht auf eine Beurlaubung oder Exmatrikulation ankommt.

Studierende können durch Erklärung gegenüber dem Landesjustizprüfungsamt, auch wenn Sie bereits für die staatliche Pflichtfachprüfung zugelassen sind, per E-Mail bis zum 26. Januar 2021 folgenlos vom Examenstermin StPP 2021/1 zurücktreten. Die Zulassungsunterlagen werden, sofern eine Anmeldung für den im August 2021 beginnenden Examenstermin StPP 2021/2 erfolgt, in diesen Examenstermin übernommen werden. Nach der online-Anmeldung für den die staatliche Pflichtfachprüfung 2021/2 ist in diesem Fall nur eine Immatrikulationsbescheinigung für das SoSe 2021 einzureichen.

Beantragung von Kopien

Die Übersendung von Kopien der schriftlichen Prüfungsarbeiten können Sie mit nachfolgendem Formular beantragen. Die Kopien können ab sofort auch per E-Mail übermittelt werden.

Bekanntmachungen und Hinweise

Praktische Studienzeiten

Praktische Studienzeiten können frühenstens nach Vorlesungsschluss des zweiten Semesters im In- und Ausland bei der Justiz, der Verwaltung, einem Rechtsanwalt, einem Notar oder bei einer sonstigen geeigneten Stelle abgeleistet werden.

Platzziffernbescheinigung

Auf Antrag wird einem Prüfungsteilnehmer, der die Erste Juristische Prüfung bestanden hat, eine Platzziffernbescheinigung erteilt, § 15 Abs. 3 SächsJAPO. Vergleichsgruppe sind alle Prüfungsteilnehmer, denen in einem Kalenderjahr das Gesamtzeugnis erteilt wurde. Die Bescheinigung kann ab dem Frühjahr des Folgejahres erstellt werden. Für die Erteilung der Platzziffernbescheinigung wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 25 EUR erhoben.