1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Standort Leipzig

Betreuender Verein und Schulung

In Leipzig obliegt die Projektbetreuung dem »Jugendhaus Leipzig e.V.«. Der Verein begleitet aktuell 16 »Schülerrichter« in vier Teams und unterstützt sie bei methodischen und organisatorischen Fragestellungen. Die Mitglieder des »Schülergerichts« erhalten eine Schulung in sechs Modulen im Umfang von jeweils drei Stunden. Die Schulungen werden von einem Sozialpädagogen, einer Praktikantin, einer Staatsanwältin und einem Polizeibeamten durchgeführt. Träger der Schulung ist das Jugendhaus. Finanziert wird das Projekt aus dem Haushalt des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und für Europa.

Die Schulung erfolgte in sechs Modulen:

Modul 1:

  • Einführung in den Schulungsablauf
  • Organisatorisches
  • Juristische Hintergründe

Modul 2:

  • Rolle der Schülergremien
  • Die Kunst des Fragens und Zuhörens

Modul 3:

  • Methoden kreativer Lösungsversuche
  • Bewertungshilfen bei Entscheidungsfindung

Modul 4:

  • Ablauf der Gremiengespräche
  • Rollenspiele

Modul 5:

  • Gremiengespräche
  • Rollenspiele

Modul 6:

  • Rollenspiele
  • Reflexion

    Verfahrensablauf

    1. Polizei

    • Prüfung, ob sich das Verfahren für die Diversion eignet
    • Prüfung, ob sich das Verfahren für das Projekt eignet
    • Aushändigung des Informationsblattes über das Projekt
    • Einholung der Einverständniserklärung des Beschuldigten und seines gesetzlichen Vertreters

    2. Staatsanwaltschaft

    • Überprüfung der polizeilichen Einschätzung, ob sich das Verfahren für die Diversion und das Projekt eignet
    • Weiterleitung der Akte mit Kurzbericht an den betreuenden Verein

    3. Betreuender Verein

    • Einladung des Beschuldigten und dessen gesetzlichen Vertreters zum Vorgespräch
    • Zusammenstellung des Schülergremiums
    • Einladung eines Mitglieds des Schülergremiums zum Vorgespräch
    • Vorgespräch
    • Interventionsgespräch
    • Reflexionsgespräch mit dem Schülergericht
    • Überwachung der Maßnahme
    • Erstellung eines Abschlussberichts
    • Rücksendung der Akte an die Staatsanwaltschaft

    4. Staatsanwaltschaft

      Ergebnis

      2007 behandelte das »Schülergericht« in Leipzig insgesamt 20 Fälle. Im Zeitraum vom 1. Januar 2008 bis 25. August 2008 wurden zehn Akten zur Bearbeitung an das Schülergericht weitergeleitet und abgeschlossen. Etwa 50 % der in Leipzig eingesetzten »Schülerrichter« besuchten ein Gymnasium; die andere Hälfte eine Mittelschule. Im Schuljahr 2006/2007 nahmen zehn Schülerrichterinnen und neun Schülerrichter an dem Projekt teil; im Schuljahr 2007/2008 waren es neun Schülerrichterinnen und sieben Schülerrichter im Alter von 15 bis 19 Jahren. Die Beschuldigten waren 14 bis 17 Jahre alt und besuchten vorwiegend das Gymnasium. Die Fallbearbeitungen wurden innerhalb von maximal drei Monaten abgeschlossen.

      Bild: Deliktsspektrum


      Bild: Maßnahmen