21.07.2021

Frauenförderungsbericht im Landtag vorgestellt

© SMJusDEG

Eine Ausbildungsoffensive zum Thema Verbeamtungen mit Fokus auf junge Frauen, mehr Engagement für Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie stärkeres Bewusstsein für Gleichstellungsfragen: Das sind nur einige nötige Schritte, die zu einer besseren Arbeitssituation von Frauen im öffentlichen Dienst beitragen könnten. Den Stand der Dinge zu diesem Thema sowie einige Handlungsempfehlungen für die Sächsische Staatsregierung stellt unser Frauenförderungsbericht zusammen. Diesen stellte Gleichstellungsministerin Katja Meier im Sächsischen Landtag vor.
 
Laut Bericht machen Frauen fast zwei Drittel aller Beschäftigten im sächsischen öffentlichen Dienst aus. Bei den obersten Leistungsfunktionen sind sie jedoch nicht mal zu 50% vertreten, in einigen Ressorts liegt der Frauenanteil in den obersten Chefinnenetagen bei weniger als 25 %. Es ist die so genannte gläserne Decke, die wir unter anderem mit folgenden Handlungsempfehlungn durchbrechen möchten:
  • konkretere Frauenförderpläne und Stärkung der personellen Ressourcen für diese Aufgabe
  • bessere Ausstattung sowie Entlastungsregeln für Frauenbeauftragte
  • Ausbau flexibler Arbeitszeiten und mobiler Arbeitsmöglichkeiten, bspw. Home Office
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf stärker in der Personalpolitik verankern
  • Programme und Kampagnen zu Themen wie Arbeit in Führungspositionen oder Beförderungen, die auf Frauen fokussiert sind
  • Regelmäßige Datenerhebung zu Frauen- und Männeranteilen in Gremien
Gleichstellungsministerin Katja Meier betont in diesem Zusammenhang: "Um diesen Handlungsempfehlungen nachzukommen, brauchen wir ein modernes Sächsisches Gleichstellungsgesetz und zwar bald!"
 
Der Bericht sowie der dazugehörige Landtagsbeschluss können unter folgendem Link nachgelesen werden: https://lsnq.de/LandtagFrauenforderbericht
 

 

Mehr zum Thema:

zurück zum Seitenanfang